Thursday, December 8, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDesinformationskampagne des irakischen Außenministeriums gegen die Bewohner von Ashraf City: Auftrag aus...

Desinformationskampagne des irakischen Außenministeriums gegen die Bewohner von Ashraf City: Auftrag aus Teheran

Militärische Besetzung des Lagers Ashraf – Nachricht Nr. 150

Die schieren Lügen des irakischen Außenministeriums über die Bewohner Ashrafs, gerichtet an die USA, die EU und die UNO zur Vorbereitung eines weiteren Massakers
Das Mullahregime und seine Marionettenregierung im Irak haben das irakische Außenministerium beauftragt, die „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“ und die Bewohner Ashrafs zu verteufeln, um für ein weiteres Massaker den Boden zu bereiten.

Um dieser Anweisung nachzukommen, hat der stellvertretende irakische Außenminister einen 165 Seiten langen, äußerst lügnerischen Bericht erstellt; ihm sind einige DVD’s beigefügt, darauf gefälschte Dokumente ohne Wahrheitsgehalt. Er hat den Bericht amerikanischen und europäischen Regierungsvertretern sowie Mitarbeitern der Vereinten Nationen geschickt, ebenso anderen internationalen Organisationen.

Mit der Verbreitung solcher Falsch-Informationen versucht das iranische Regime, vor allem das State Department und die Botschaft der Vereinigten Staaten im Irak zu beeinflussen. Dieser Bericht entspricht wie manche andere ganz der Art iranischer Erfindungen, z. B. jener, die PMOI hätte vor dem Krieg des Jahres 2003 Massenvernichtungswaffen des Irak in ihren Stellungen versteckt.

Ein anderes Beispiel der neueren Zeit, das von dem Berufungsgericht der Vereinigten Staaten für den District of Columbia widerlegt wurde: Das Mullahregime beschuldigte die PMOI, in der Grünen Zone von Bagdad eine Bombe zur Explosion gebracht zu haben, und Frauen von Ashraf hätten in Kerbala einen Selbstmordanschlag verübt.

Gleichzeitig mit dem Erscheinen des Berichts von Labeed Abbawi erließ Khamenei den Befehl, die Verschwörung der Quds-Truppe des iranischen Regimes zur Ermordung des saudischen Botschafters, zu Bombenangriffen auf ausländische Botschaften und zur Ermordung von Bürgern der Vereinigten Staaten der PMOI zur Last zu legen. Die Regierungsvertreter der USA wiesen diese pure Lüge zurück; auch sie diente dazu, den Boden für ein weiteres Massaker in Ashraf zu bereiten und es zu rechtfertigen. Ein Vertreter der US-Regierung sagte mit bezug darauf: „Diese Berichte stammen ausschließlich aus Quellen der staatlichen Medien des Iran; die Geschichte ihrer Lügen ist dokumentiert worden.“ Ein anderer Regierungsvertreter wiederholte, Interpol habe keinen Zusammenhang zwischen denen, die dieser Verschwörung beschuldigt werden, und der PMOI entdeckt, „und bezeichnete den iranischen Bericht als ‚reine Erfindung’.“ (The New York Times vom 20. Oktober 2011)

Der iranische Widerstand hat in seiner am 7. Oktober datierten Nachricht Nr. 145 zur militärischen Besetzung Ashrafs mitgeteilt: „Um diese Politik in die Tat umzusetzen, hat der Gol Labeed Abbawi, den stellvertretenden irakischen Außenminister, angewiesen, alles in seinen Kräften Liegende zu tun, um die auf Ashraf bezogenen Maßnahmen der UN-Behörden zu behindern und nicht in ihren Arbeitsgruppen mitzuarbeiten.“ Das iranische Regime hat Maliki darauf verpflichtet, das staatliche Fernsehen al-Iraqyia sowie Radio- und Fernsehsender im Iran an der Kampagne zur Verleumdung der PMOI und Ashrafs zu beteiligen. Zu diesem Zweck wurden das Ashraf-Komitee beim irakischen Premierminister, das mit der Unterdrückung Ashrafs beauftragt ist, und das al-Iraqyia-Fernsehen mit Informationen über alle in den letzten Jahren gegen Ashraf gerichteten Maßnahmen  des iranischen Regimes und seiner Agenten versorgt. Internationale Juristen haben diesen Fernsehsender wiederholt wegen der in ihm herrschenden Zensur und wegen seiner Verbreitung von Lügen und Fälschungen verurteilt und ihn aufgerufen, sich vor der internationalen Gemeinschaft zu verantworten.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
20. Oktober 2011