Friday, December 2, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammDie Europäische Union ist „enttäuscht“, daß Iran sich bei den Nuklearverhandlungen nicht...

Die Europäische Union ist „enttäuscht“, daß Iran sich bei den Nuklearverhandlungen nicht bewegt

Die Europäische Union, die aus 28 Nationen besteht, erklärte am Donnerstag, sie sei darüber enttäuscht, daß der Iran angesichts der Besorgnisse über seine Atombombenforschung keinen Fortschritt gemacht habe.

 

„Die Europäische Union ist von dem sehr begrenzten Fortschritt bei den Gesprächen über die PMD (möglichen militärischen Dimensionen“ der vom Iran betriebenen Erforschung der Atomenergie „enttäuscht“; so heißt es in der Erklärung der EU. 

Sie gab diese Erklärung während einer Vorstandssitzung der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) ab. Sie drängt das Teheraner Regime zu einer kooperativen Haltung gegenüber einer langfristigen Untersuchung seitens der Vereinten Nationen. 

Ein Anfang September herausgegebener Bericht der IAEA stellt dar, daß das iranische Regime die Antwort auf Fragen der Agentur der UNO zu den von ihr genannten möglichen militärischen Dimensionen seines Nuklearprogramms bis zum Ablauf der dafür gesetzten Frist am 25. August schuldig geblieben ist.

Es heißt in der Erklärung der Europäischen Union: „Es ist von wesentlicher Bedeutung und dringend notwendig, daß der Iran in allen Angelegenheiten, die die Agentur für relevant hält, mit ihr uneingeschränkt und zur rechten Zeit zusammenarbeitet.“

„Wir fordern den Iran auf, seine Bereitschaft zur Zusammenarbeit dadurch unter Beweis zu stellen, daß er der Agentur Zugang zu allen Personen, Dokumenten und Anlagen, die sie sehen will, verschafft; wir ermuntern ihn, die Zusammenarbeit durch Ausgabe von Visa zu erleichtern.“