Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIrak: Das 21. Mitglied der PMOI stirbt wegen der über Camp Liberty...

Irak: Das 21. Mitglied der PMOI stirbt wegen der über Camp Liberty verhängten medizinischen Blockade

NCRI – Am 18. September 2014 starb um 1. 20 Uhr Taghi Abbasian, Bewohner von Camp Liberty und Mitglied der „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“,

in der irakischen Klinik des Lagers an Herzschwäche und an der Motoneuronkrankheit. Sein Tod ist die Folge der unmenschlich über das Lager verhängten medizinischen Blockade und des Mangels an medizinischer Betreuung. 

Drei Jahrzehnte lang hatte er sich in den Reihen der PMOI befunden und sich an ihrem Kampf zum Sturz der religiösen Diktatur, die den Iran beherrscht, und zur Errichtung einer die Menschenrechte achtenden Demokratie beteiligt.

Es sind nun seit 2009, als die Vereinigten Staaten den Schutz von Camp Ashraf den irakischen Truppen übertrugen, wegen der medizinischen Blockade 21 Mitglieder der PMOI in Ashraf und Liberty gestorben. Eine Reihe weiterer Patienten, die an sehr schweren Krankheiten leiden, ist durch die verbrecherische Belagerung in große Gefahr geraten. 

Ebenso wie andere Bewohner von Camp Liberty wurde Herr Taghi Abbasian – sowohl nach dem Flüchtlingsrecht als auch im Einklang mit der Vierten Genfer Konvention eine geschützte Person – unzähligen Behinderungen seiner medizinischen Behandlung ausgesetzt. Am 8. April 2014 schrieb er an das Büro der UNAMI für die Menschenrechte: 

„Mein Name ist Taghi Abbasian; ich leide unter Herzschmerzen und Taubheit des Körpers; vor einiger Zeit erlitt ich eine Herzattacke. Ich bin zum Teil gelähmt; mein Gesundheitszustand verschlechtert sich. Nach einem in der Lagerklinik verbrachten Monat wurden mir Angiographie und MRI des Gehirns verschrieben. Am 7. April 2014 kam ich zu einer Operation und MRI nach Bagdad. Als wir das Lager verlassen wollten, verbot der militärische Geheimdienst einem Krankenwagen die Ausfahrt; alle Patienten saßen eingesperrt in einen einzigen Krankenwagen. Es war von Anfang an eine Tortur. In dem Bagdader Krankenhaus ließ mich ein Agent des militärischen Geheimdienstes meine Leiden dem Arzt nicht vollständig erklären. 

Der Arzt sagte zu ihm: ‚Vom ärztlichen Standpunkt aus muß dieser Patient ins Krankenhaus aufgenommen werden, um sich einer Angiographie und weiteren medizinischen Untersuchungen zu unterziehen.’ Doch der Agent verhinderte meine Aufnahme. … Angesichts meines schwankenden Gesundheitszustandes werde ich Major Ahmed Khozeir und seine Mitarbeiter, falls mir etwas zustößt, verantwortlich machen.“

In zahlreichen an die UNAMI gerichteten Briefen, darunter dem von Januar 2011 sowie am 8. Mai, 2. und 21. Juni sowie am 5. und 5. und 20. Juli dieses Jahres, beschwerte er sich über die Art, wie die Regierung Maliki seine medizinische Behandlung behinderte; doch alle Briefe trafen auf taube Ohren. In seinem am 5. Juli 2014 an den Leiter des Menschenrechtsbüros der UNAMI gerichteten Brief stellte er dar, wie die irakischen Agenten seine Aufnahme ins Krankenhaus verhinderten. Er schrieb: 

„Ernsthaft führe ich Beschwerde über dies unmenschliche Betragen von Elementen der irakischen Regierung. Ich bitte Sie, dazu nicht länger zu schweigen und ihnen nicht mehr zu gestatten, mit unserem Leben zu spielen. Ich mache Sie darauf aufmerksam, daß ich mich in einem gefährlich unumkehrbaren Zustand befinde und medizinische Behandlung für mich unerläßlich ist.“

Die verbrecherische medizinische Blockade verschlimmerte sich nach dem Umzug der Bewohner nach Camp Liberty noch mehr. Die irakische Lagerklinik ist auf Notfälle kaum vorbereitet, und doch verhindern Malikis Truppen den Transport des medizinischen Gerätes, das die Bewohner mit eigenem Geld in Ashraf erworben haben.

Der iranische Widerstand weist mit Betonung auf die wiederholt schriftlich eingegangenen Verpflichtungen der Regierung der Vereinigten Staaten und der Vereinten Nationen betreffend die Sicherheit und das Wohlergehen der Bewohner von Camp Liberty hin. Er fordert sie auf, zur Beendigung dieser verbrecherischen Blockade unmittelbar tätig zu werden und den Bewohnern ungehinderten Zugang zu den medizinischen Diensten des Irak zu verschaffen. Der iranische Widerstand erinnert daran, daß diese Maßnahmen ernsthafte Verletzungen der internationalen Abkommen und flagrante Beispiele des Verbrechens gegen die Menschlichkeit darstellen; die Verantwortlichen sollten zur Rechenschaft gezogen werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 18. September 2014