Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenWiderstandDie terroristische Qods-Miliz sendet ihre Agenten nach Ashraf, unterstützt von Streitkräften unter...

Die terroristische Qods-Miliz sendet ihre Agenten nach Ashraf, unterstützt von Streitkräften unter Malekis Kommando

Vorbereitungen auf einen Angriff auf Ashraf und die Tötung von Bewohnern

 


NWRI ­ Am Donnerstag, d. 30. Dezember sandte die terroristische Qods-Miliz mit Unterstützung irakischer Truppen eine Anzahl ihrer irakischen Agenten nach Ashraf, um vorzutäuschen, das irakische Volk fordere die Vertreibung der Bewohner von Ashraf, und einen weiteren Angriff und die Ermordung weiterer Bewohner vorzubereiten. Dies folgt einem Anschlag irakischer Truppen unter Befehl des Amtes des irakischen Premierministers, der gegen Mitglieder der Organisation der iranischen Volksmudschaheddin gerichtet war, welche sich auf dem Gelände des Krankenhauses aufhielten. Der Angriff fand am 26. Dezember statt; dabei wurden elf Mitglieder der Volksmudschaheddin verletzt.

Die Agenten wurden im Auftrag der Botschaft des geistlichen Regimes in Bagdad mit zwei Transportwagen zum Haupteingang von Ashraf gebracht. Sie wurden von irakischen Truppen begleitet. Zuvor hatten die irakischen Soldaten die Luft gereinigt und Stühle für die Agenten aufgestellt, damit sie für Propagandazwecke gefilmt werden könnten.
 
Zum Schutz der Agenten wurden die irakischen Truppen seit dem Morgen mit sechs Humvis, gepanzerten Truppentransportern, auf der Süd- und Ostseite von Ashraf positioniert. Zugleich bezog die schnelle Einsatztruppe der Polizei, ausgerüstet mit Schlagstöcken und Schilden, Stellung am Haupteingang des Lagers.

Um 11:30 Uhr brachten die irakischen Truppen die Agenten auf den Vorplatz von Ashraf. Die Agenten sollten die Bewohner mit provozierenden Sprechchören einschüchtern. Die Bewohner versammelten sich zum Protest. Daraufhin waren die irakischen Truppen gezwungen, die Agenten hinter die Haupttore von Ashraf zurückzuziehen.
 
In der Folge wurden die irakischen Agenten sowie die Agenten des Mullah-Ministeriums für Aufklärung und Sicherheit, die seit elf Monaten mit 140 Lautsprechern psychologische Kriegführung gegen Ashraf betreiben, zur Südseite des Lagers gebracht, um neue Filme zu drehen und Fotos aufzunehmen, bestimmt für das geistliche Regime und seine Medien.
 
Gestern schickte das Mullah-Ministerium für Aufklärung und Sicherheit  eine neue Gruppe von Agenten nach Ashraf, um die psychologische Folterung der Bewohner fortzusetzen. Das Ministerium hatte diese Agenten aus mehreren iranischen Städten zusammengeholt.
 
Das geistliche Regime, äußerst bestürzt und verzweifelt über die in Irak und in vielen anderen Ländern wachsende Unterstützung für Ashraf, enttäuscht darüber, dass seine vorigen Anschläge auf Ashraf gescheitert sind, versucht nun seine Misserfolge mit neuen Angriffen zu vertuschen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
30. Dezember 2010