Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteDie USA und die UNO müssen der Art, wie irakische Agenten die...

Die USA und die UNO müssen der Art, wie irakische Agenten die in Camp Liberty lebenden Iraner psychologisch foltern, ein Ende machen

Schon 42 Tage lang foltern irakische Agenten die Bewohner von Camp Liberty psychologisch; sie übertragen auf farsi und auf arabisch mit starken Lautsprechern, die auf die Wohnquartiere des Lagers gerichtet sind,

Todesdrohungen des iranischen Regimes.

NCRI – Irakische Geheimagenten sind mit einer repressiven Belagerung der Bewohner von Camp Liberty beschäftigt. Zum Beispiel verlegen sie sich seit dem 26. Oktober 2014 auf die psychologische Folter der Bewohner, indem zu verschiedenen Zeiten des Tages und der Nacht Todesdrohungen des geistlichen Regimes mit sehr starken Lautsprechern übertragen werden.

Es sind dieselben Verbrecher, die unter dem Kommando von Faleh Fayad, der Nouri al-Malikis Berater für die nationale Sicherheit war und diesen Posten immer noch bekleidet, jahrelang die Bewohner von Ashraf und Liberty massakriert, belagert und psychologisch gefoltert haben. 

Alle Lautsprecher sind in der Polizeistation des Lagers aufgestellt; ihr Lärm konzentriert sich auf die Wohnquartiere der Bewohner. Diese psychologische Folter, die schon 42 Tage lang anhält, quält am meisten die Patienten, die sich in Abteilung 1 von Camp Liberty aufhalten, der den Lautsprechern am nächsten liegenden Abtielung; den Patienten werden Schlaf und Ruhe geraubt. 

Diese psychologische Folter stellt im Verein mit der Verletzung einer Vielzahl internationaler Abkommen, darunter des Abkommens gegen Folter, eine flagrante Verletzung des zwischen der Regierung des Irak und den Vereinten Nationen am 25. Dezember 2011 unterzeichneten Memorandums der Verständigung dar. Sie wiederholt die zwei Jahre andauernde psychologische Folter der Bewohner Ashrafs durch Agenten des Geheimdienstes der Mullahs. Von Februar 2010 bis Dezember 2011 hatten 320 Lautsprecher den Bewohnern Tag und Nacht Massaker und Feuer in Ashraf angedroht.

Die Bewohner und ihre Vertreter haben sich oft persönlich bei den Beobachtern der UNAMI über diese psychologische Folter beschwert und haben in den täglichen Berichten den verschiedenen Beamten der UNO davon berichtet, doch das Abspielen von Grabgesängen des geistlichen Regimes hat nicht nur nicht aufgehört, sondern im Gegenteil ständig zugenommen.

Der iranische Widerstand warnt vor den Folgen dieser psychologischen Folter. Sie ist ein akuter Fall von Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Die Täter müssen verfolgt werden. Der iranische Widerstand erinnert an die mehrmaligen von den Vereinigten Staaten und den Vereinten Nationen schriftlich eingegangenen Verpflichtungen, die Sicherheit und das Wohlergehen der Bewohner von Camp Liberty zu schützen, und fordert sofortiges Eingreifen, um die psychologische Folter und das Abspielen von Todesdrohungen zu beenden und die Entfernung der Lautsprecher zu veranlassen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 5. Dezember 2014