Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenAktuellesDresdner Bank vor dem Abbruch der Geschäfte im Iran

Dresdner Bank vor dem Abbruch der Geschäfte im Iran

Dresdner Bank to cease doing business in Iran Agenturen- Frankfurt, 21. August – Die Dresdner Bank hat nach den Aussagen eines Sprechers dieser deutschen Bank am Dienstag, dem 21. August 2007 beschlossen, sich weiter aus den Geschäften im Iran zurückzuziehen.

"Wir fahren unsere Geschäfte im, mit und für den Iran weiter zurück", sagte der Sprecher und fügte hinzu, dass die Verwaltungskosten für die Geschäfte im Iran zu hoch werden.

Die Dresdner Bank, Teil des deutschen Versicherungsunternehmens Allianz, reduziert bereits seit Monaten seine Aktivitäten im Iran.

Der UN Sicherheitsrat hat über den Iran Sanktionen verhangen, weil eine Suspendierung des Nuklearprogramms nicht akzeptiert wurde. Die Vereinigten Staaten haben dem Handel Irans ebenfalls finanziell einen Schlag im Handel mit Dollars, Euros und anderen Währungen versetzt, um die Führer des Landes unter Druck zu setzen.

Die Financial Times Deutschland berichtete am Mittwoch auf der Titelseite, dass die Kredite der Dresdner Bank für Geschäfte im Iran von mehr als 100 Millionen Euros ($134,7 Millionen) im Jahr 2006 auf 10 Millionen Euros reduziert wurden.

Die Deutsche Bank AG, Deutschlands größte Bank, erklärte vergangenen Monat, dass sie ihre Einzelhandelsgeschäfte im Iran geschlossen habe.

Die zweitgrößte Bank des Landes, die Commerzbank AG, stellte ihre Dollarverrechnungsgeschäftsbereich Anfang des Jahres im Iran ein.