Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenAktuellesEnthüllung eines Dokuments: al-Malikis Anordnung des am 8. April geschehenen Überfalls auf...

Enthüllung eines Dokuments: al-Malikis Anordnung des am 8. April geschehenen Überfalls auf Ashraf

Enthüllung eines Dokuments: al-Malikis Anordnung des am 8. April geschehenen Überfalls auf Ashraf


Militärische Besetzung des Lagers Ashraf – Nachricht Nr. 140

Militärische Besetzung des Lagers Ashraf – Nachricht Nr. 140

Al-Maliki hat den Überfall angeordnet, um eine Rechtfertigung für die Beschlagnahme von Ackerland zu gewinnen und der Justiz Beschuldigungen gegen die Bewohner Ashrafs in die Hand zu spielen

NCRI – Nach einem Dokument, das der iranische Widerstand unlängst von Kreisen des iranischen Regimes erhalten hat, hat Farhad Ne’matollah Hussein, der stellvertretende Generalsekretär des irakischen Ministerrates, einige Tage vor dem 8. April durch einem im Namen Nouri al-Malikis an das Büro des Oberkommandos der Armee, an das Verteidigungsministerium und an die Operationskommandos in Bagdad und in der Provinz Diyala gerichteten Brief angeordnet, Teile des Lagers Ashraf in einer militärischen Aktion zu beschlagnahmen. Auf diesen Brief gestützt, hat Maliki den Angreifern befohlen, zugleich zu behaupten, das Land gehöre den Bauern, und die PMOI habe es sich aggressiv angeeignet. Der Brief ordnete ferner an, daß vor den Justizbehörden gegen Bewohner Ashrafs Klage erhoben werde und daß die Scheichs und Stämme der Provinz Diyala gegen Ashraf demonstrieren sollten.

Diese vierteilige Anordnung, von der Kopien an das Büro Khameneis, die Quds-Truppe, das IRGC, das MOIS und das Außenministerium des Mullah-Regimes verschickt wurden, beweist deutlich, daß, wie der iranische Widerstand angekündigt hatte, das kriminelle Vorgehen gegen Ashraf von Nouri al-Maliki selbst, seinen Regierungsstellen und dem – direkt ihm unterstellte – Komitee, das die Unterdrückung Ashrafs zur Aufgabe hat, geleitet wird.

Vollkommen eindeutig zeigt das Dokument: Die Behauptung, daß Bauernland von den Bewohnern Ashrafs besetzt worden sei, ist eine absurde Lüge, der Maliki sich auf Anordnung der Quds-Truppe bedient hat, um dies unmenschliche Verbrechen zu rechtfertigen; und er hat angeordnet, die um Ashraf herum lebenden Stämme und ihre Ältesten zur Demonstration gegen Ashrafs zu zwingen. Am lächerlichsten ist, daß Maliki als Premierminister der Justiz befohlen hat, Klagen gegen die Bewohner Ashrafs zu konstruieren.

Das Dokument läßt keinen Zweifel daran, daß Maliki als Premierminister, Oberbefehlshaber und Verteidigungsminister für das Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Ashraf direkt verantwortlich ist. Angesichts dieser Tatsache bedeutet der Verbleib der Verantwortung für Ashraf bei der irakischen Armee nichts anderes als ein weiteres Massaker und die Ermordung von Bewohnern Ashrafs. Daher ruft der iranische Widerstand erneut die Vereinten Nationen und die Vereinigten Staaten auf, den Schutz Ashrafs zu übernehmen und dort eine Beobachtergruppe der UNO zu stationieren. Andernfalls verstünde sich von selbst, daß sie für jeden von den irakischen Truppen an den Bewohnern Ashraf angerichteten Schaden direkt verantwortlich wären.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
den 4. September 2011

 

hat den Überfall angeordnet, um eine Rechtfertigung für die Beschlagnahme von Ackerland zu gewinnen und der Justiz Beschuldigungen gegen die Bewohner Ashrafs in die Hand zu spielen
NCRI – Nach einem Dokument, das der iranische Widerstand unlängst von Kreisen des iranischen Regimes erhalten hat, hat Farhad Ne’matollah Hussein, der stellvertretende Generalsekretär des irakischen Ministerrates, einige Tage vor dem 8. April durch einem im Namen Nouri al-Malikis an das Büro des Oberkommandos der Armee, an das Verteidigungsministerium und an die Operationskommandos in Bagdad und in der Provinz Diyala gerichteten Brief angeordnet, Teile des Lagers Ashraf in einer militärischen Aktion zu beschlagnahmen. Auf diesen Brief gestützt, hat Maliki den Angreifern befohlen, zugleich zu behaupten, das Land gehöre den Bauern, und die PMOI habe es sich aggressiv angeeignet. Der Brief ordnete ferner an, daß vor den Justizbehörden gegen Bewohner Ashrafs Klage erhoben werde und daß die Scheichs und Stämme der Provinz Diyala gegen Ashraf demonstrieren sollten.

Diese vierteilige Anordnung, von der Kopien an das Büro Khameneis, die Quds-Truppe, das IRGC, das MOIS und das Außenministerium des Mullah-Regimes verschickt wurden, beweist deutlich, daß, wie der iranische Widerstand angekündigt hatte, das kriminelle Vorgehen gegen Ashraf von Nouri al-Maliki selbst, seinen Regierungsstellen und dem – direkt ihm unterstellte – Komitee, das die Unterdrückung Ashrafs zur Aufgabe hat, geleitet wird.

Vollkommen eindeutig zeigt das Dokument: Die Behauptung, daß Bauernland von den Bewohnern Ashrafs besetzt worden sei, ist eine absurde Lüge, der Maliki sich auf Anordnung der Quds-Truppe bedient hat, um dies unmenschliche Verbrechen zu rechtfertigen; und er hat angeordnet, die um Ashraf herum lebenden Stämme und ihre Ältesten zur Demonstration gegen Ashrafs zu zwingen. Am lächerlichsten ist, daß Maliki als Premierminister der Justiz befohlen hat, Klagen gegen die Bewohner Ashrafs zu konstruieren.

Das Dokument läßt keinen Zweifel daran, daß Maliki als Premierminister, Oberbefehlshaber und Verteidigungsminister für das Verbrechen gegen die Menschlichkeit in Ashraf direkt verantwortlich ist. Angesichts dieser Tatsache bedeutet der Verbleib der Verantwortung für Ashraf bei der irakischen Armee nichts anderes als ein weiteres Massaker und die Ermordung von Bewohnern Ashrafs. Daher ruft der iranische Widerstand erneut die Vereinten Nationen und die Vereinigten Staaten auf, den Schutz Ashrafs zu übernehmen und dort eine Beobachtergruppe der UNO zu stationieren. Andernfalls verstünde sich von selbst, daß sie für jeden von den irakischen Truppen an den Bewohnern Ashraf angerichteten Schaden direkt verantwortlich wären.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
den 4. September 2011