Wednesday, February 8, 2023
StartNachrichtenAtomprogrammEx-Atomunterhändler kommt wahrscheinlich auf Kaution frei

Ex-Atomunterhändler kommt wahrscheinlich auf Kaution frei

Teheran (AFP) – Der iranische Minister für Geheimdienst gab am Dienstag bekannt, dass ein dem früheren moderaten Präsidenten nahe stehender ehemaliger iranischer Atomunterhändler aus Gründen der nationalen Sicherheit inhaftiert wurde und auf Kaution freigelassen werden könne.

Hossein Moussavian, ein Mitglied des moderaten Verhandlungsteams, dass einen Handel mit Europa zur Einstellung der Urananreicherung einging, und ein Verbündeter des früheren Präsidenten Akbar Hashemi Rafsanjani ist, wurde am 30. April verhaftet.

"Ich denke, der Richter wird bald seine Freilassung auf Kaution anordnen", soll der Geheimdienstminister Gholam Hossein Mohseni Ejei den staatlichen Medien zufolge gesagt haben.

Er fügte hinzu, dass Moussavian in den "abschließenden Verhören" in der vom Geheimdienstministerium überwachten Abteilung des Evin Gefängnisses in Teheran sei.

Ejeie beschrieb Moussavians Fall als eine Frage der "Sicherheit" und weigerte sich, vor Abschluss der Untersuchungen Details bekannt zu geben.

Nach Aussagen des Ministers wurden zwei weitere namentlich nicht genannte Personen am Montag zur Befragung in dem Fall vorgeladen. "Die Verhöre sind noch nicht abgeschlossen."

Nachdem Moussavian aus dem Verhandlungsteam ausgeschieden ist, übte er gelegentlich Kritik an Präsident Mahmoud Ahmadinejads Konfrontationskurs im Atomstreit.

Ahamadinejad tauschte nach seiner Machtübernahme 2005 das komplette Verhandlungsteam aus und hob die Vereinbarung über die Einstellung der Urananreicherung mit Europa auf.

Moussavian forderte den Iran auf, im Atomstreit flexibel und moderat zu bleiben und kritisierte Ahmadinejad, nachdem er die UN Resolution über Sanktionen als "Papierfetzen" bezeichnet hatte.

Rafsanjani hat inzwischen nach der Information über die Gefangennahme vor mehr als einer Woche sein Schweigen über die Angelegenheit gebrochen, berichtete Etemad.

"Die Wahrheit wird bald enthüllt werden", soll er der Zeitung gegenüber gesagt und darum gebeten haben, keine weiteren Kommentare abgeben zu müssen.

Moussavian ist jetzt der stellvertretende Chef eines internationalen Forschungsinstituts das zum Wächterrat gehört und das iranische politische Schiedsgericht ist, dem Rafsanjani selbst vorsteht.

Der Chef des Centers für Strategische Studien ist Hassan Rowhani, ein gemäßigter Kleriker, der unter dem Reformisten Präsident Mohammad Khatami bis 2005 Irans Topchefunterhändler und Chef der Nationalen Sicherheit war.