Wednesday, February 8, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteExiliraner rufen Irak zum Ende der Blockade von Ashraf auf

Exiliraner rufen Irak zum Ende der Blockade von Ashraf auf

Iranian exiles call on Iraq to end Camp Ashraf siegeNWRI – Während es zu weltweiten Protesten durch Exiliraner gegen die Belagerung von Ashraf City (Irak) kommt, versammelten sich Protestierenden vor der Botschaft des Iraks in Holland, Deutschland und Großbritannien. In den USA fanden Kundgebungen vor dem Weißen Haus in Washington statt, um ihre Stimme gegen die plötzliche Polizeiaktion in Camp Ashraf in dieser Woche zu erheben.
Camp Ashraf ist die Heimat von fast 3.500 Mitgliedern der iranischen Hauptopposition, den Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK).

Die Iranischen Demonstranten verurteilten inbrünstig die Verschärfung einer weiterhin andauernden Belagerung von Ashraf und forderten ein Ende der Restriktionen und der illegalen Aktionen, die vom klerikalen Regime im Iran gegen die Dissidenten in Ashraf diktiert werden. Sie riefen die irakische Regierung ebenfalls auf, die Resolution des Europäischen Parlamentes vom 24. April in Gänze umzusetzen, in der der Irak zur Respektierung der Rechte der Ashrafbewohner aufgefordert wurde.

Familien von Ashrafbewohnern und Unterstützter des Iranischen Widerstandes protestierten in London gegenüber der irakischen Botschaft den 74. Tag in Folge, als sie die Nachrichten über das plötzliche Erscheinen der irakischen Polizei in Ashraf hörten. Die Entwicklung steht in Zusammenhang mit der Behauptung der irakischen Regierung, es gäbe bilaterale Abkommen mit dem Iranischen Regime und dem Versprechen, die regierenden Mullahs im Iran zufrieden zu stellen. Die Demonstranten protestierten gegen solche gefährlichen Abkommen, welche die Grundlage für eine humanitäre Katastrophe in Ashraf City legen und forderten die irakische Regierung auf, loyal zu den Verpflichtungen zur Respektierung der Bewohner von Ashraf zu stehen und weitere Verletzungen des Rechtes in Zukunft zu unterlassen.

In ihren Slogans und auf Plakaten verurteilten die Protestteilnehmer die ungesetzlichen Aktionen der irakischen Regierung und forderten die vollständige Umsetzung der letzten Resolution des EU Parlamentes.

Auf der Versammlung in London, hob Herr Elungu, ein Politiker aus Kairo, in seiner Rede an die Protestteilnehmer seine Unterstützung für die Bewohner von Ashraf hervor. Er rief die irakische Regierung auf, ihre Rechte zu akzeptieren.

Iraner und PMOI Verwandte in den Niederlanden fuhren am Donnerstag mit ihren Protesten gegenüber der irakischen Botschaft in Den Haag fort.

Während der Proteste drückte Dr. Robert Rosenbom, ein früherer Pastor der protestantischen Kirche in Almere, sein tiefes Mitgefühl und seine Zuneigung zum Iranischen Widerstand und seinen Mitgliedern aus und ergänzte: Seitdem ich Ashraf besucht habe, habe ich eine emotionale Verbindung zu euch.

Jeder von euch ist wie mein Kind und meine Familie für mich. Ich kann mit großem Stolz sagen, dass in den letzten Jahren die ganze Welt verstanden hat, dass es wichtig ist, dass ihr da seid und dass dies uns sehr motiviert.

Die Demonstranten in Den Haag verurteilten ebenfalls die Polizeiaktion in Ashraf und forderten die irakische Regierung auf, die Restriktionen gegenüber Ashraf auf Weisung des Mullahregimes zu beenden und die legitimen Rechte der Ashrafbewohner zu akzeptieren.