Saturday, December 3, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteFamilie des getöteten Studenten verlangt Aufklärung des mysteriösen Todes ihres Sohnes

Familie des getöteten Studenten verlangt Aufklärung des mysteriösen Todes ihres Sohnes

NWRI – Die Familie von Ibrahim Lotfollahi, einem kurdischen Studenten im Iran, der als Gefangener der SSF in Sandanj, einer kurdischen Stadt im Norden starb, will, dass sein Körper exhumiert wird, damit die Todesursache festgestellt werden kann, erklärte ihr Rechtsanwalt am Sonntag Reuters gegenüber.

Der 27jährige Student wurde am 6. Januar verhaftet. Seinen Eltern wurde am 15. Januar mitgeteilt, dass er tot sei, obwohl er wohlauf zu sein schien, als sie ihn kurz nach seiner Verhaftung besuchten, sagte der Rechtsanwalt.

Als die Familienmitglieder zum Friedhof der Stadt kamen, wurden sie informiert, dass ihr Sohn bereits verbrannt worden sei und sie seinen Leichnam nicht mehr sehen könnten. Die Familie glaubte nicht, dass er Selbstmord begangen habe und forderten vom iranischen Regime, dass seine Leiche von einem Mediziner ihres Vertrauens exhumiert würde.

Im Oktober starb Zahra Bani-Ameri, eine 27jährige Medizinerin im Gefängnis. 48 Stunden nach ihrer Verhaftung in einem Park in Hamedan im Westen, gaben die örtlichen Behörden der Mullahs bekannt, dass Dr. Bani-Ameri im Polizeigewahrsam Selbstmord begangen habe. Allerdings liegen glaubwürdige Berichte vor, dass Frau Bani-Ameri im Gewahrsam der SSF gefoltert worden war.

Im Juli 2003 wurde Zahra Kazami, eine iranisch-kanadische Fotojournalistin gefangen genommen, als sie die Demonstration der Familien von politischen Gefangenen vor dem berüchtigten Evin Gefängnis fotografierte. Sie wurde bei der Folter durch das iranische Regime ermordet. Kurz nach ihrem Tod gaben die Behörden schamlos bekannt, dass "sie sich bei einem Unfall eine Kopfverletzung zugezogen habe und an den Folgen gestorben sei."