Sunday, June 23, 2024
StartNachrichtenInternationalFestnahme von mit Teheran verbundenen Militanten in Pakistan eine diplomatische Niederlage des...

Festnahme von mit Teheran verbundenen Militanten in Pakistan eine diplomatische Niederlage des Regimes


Die Abteilung für Terrorbekämpfung (CTD) der Sind Polizei in Pakistan hat die Verhaftung von zwei bewaffneten Männern bekannt gegeben, die mit der militanten Gruppe Zeynabiyoun in Karatschi verbunden sind. Laut Radio Mashaal hat Asif Ejaz Sheikh, der Chef der Sind Polizei Einheit, dies in einer Pressekonferenz am 16. Mai in Karatschi kundgetan.
Sheikh führte aus: „Die beiden Verdächtigen haben im Iran ihr Training erhalten und unter den Direktiven von Abteilungen des iranischen Nachrichtendienstes religiöse Gelehrte und Mitglieder einer oppositionellen religiösen Gruppe in Karatschi ins Visier genommen“. Er gab als Namen der beiden Verdächtigen an: Waqar Abbas und Hussein Akbar und fügte hinzu, dass die Männer, die aus der pakistanischen Region Gilgit Baltistan stammten, an den tödlichen Schüssen auf 17 religiöse Gelehrte und die Verletzung 11 anderer in Karatschi vom September des vergangenen Jahres bis zum 21, Februar dieses Jahres beteiligt gewesen seien.
Raja Umar Khitab, der Chef der CTD Karatschi äußerte sich auch in der Pressekonferenz und legte dar, dass die Gruppe unter der Führung von „Seyed Hossain Moussavi“ alias „Muslim“ operiert und wie eine zivile Geheimdienstorganisation fungiert. Polizeisprecher enthüllten, dass sie 23 Mitglieder der von Teheran unterstützten Militanten-Gruppe Zeynabiyoun in Karatschi identifiziert und Bemühungen in Gang gesetzt hätten, sie zu ergreifen.

https://x.com/iran_policy/status/1778671790841004148
Die Zeynabiyoun Brigade, die aus pakistanischen Schiiten besteht, und die Fatemiyoun Brigade, die aus afghanischen Schiiten besteht, sind Gruppen, die vom iranischen Regime aufgestellt wurden, damit sie sich an regionalen Konflikten beteiligen, besonders in Syrien. Die Zeynabiyoun Brigade wurde nach einer Direktive, die am 11. April öffentlich gemacht wurde, offiziell vom Innenministerium Pakistans als terroristische Organisation eingestuft.
Einige Analysten sehen in dieser Entwicklung einen weiteren Rückschlag für die Diplomatie des Präsidenten des iranischen Regimes Ebrahim Raisi, der versucht hatte, verbesserte Beziehungen zwischen Iran und Pakistan bei einem zweitägigen Besuch in Pakistan im April zu demonstrieren. Sie macht demnach auch ein andauerndes Misstrauen gegenüber dem Regime deutlich und zeigt, dass trotz diplomatischer Lippenbekenntnisse und ausgedehnter Übereinkünfte der führende staatliche Förderer von Terrorismus weiter seine unheilvollen Aktivitäten betreibt und seiner Agenda folgt.
https://x.com/iran_policy/status/1783410618374238362