Tuesday, December 6, 2022
StartNachrichtenWiderstandFingierte Bemerkungen eines irakischen Sicherheitsberaters

Fingierte Bemerkungen eines irakischen Sicherheitsberaters

Lion and Sun official symbol of the NCRINWRI – Der nationale irakische Sicherheitsberater, Mouwaffaq al-Rubaie, gab am 22. März eine Erklärung heraus. "Die Ausreise von Herrn Maki Rafii, einer der Einwohner des Camps [Ashraf], der der Unterdrückung und der Kontrolle von denjenigen entkommen war, die das Lager führen, wurde organisiert. Er suchte Unterschlupf bei den irakischen Behörden, die ihn mit Bequemlichkeiten und Sicherheit versorgt haben. Er ist unter Beobachtung, bis sein Fall, um [in den Iran] zu reisen, gelöst ist und sein Pass durch die iranische Regierung ausgegeben wird."

Rafii, der früher Ashraf verlassen hatte, ist dieselbe Person, den Rubaie 24 Stunden vor seinem am 22. März ausgestrahlten Interview mit dem irakischen staatlichen Fernsehen al-Iraqiya zitierte: "Sie sandten mich aus dem Lager und beauftragten mich, mich in Brand zu stecken [sobald] ich die Position der irakischen Armee erreiche. Dann können sie [die Volksmodjahedin Iran (PMOI)] behaupten, dass der Irak ihn zwingt, es zu tun." Al-Rubaie sagte in einer anderen Behauptung, die am 19. Januar auf dieselbe Person verwies: "Einer der Einwohner des Camp Ashraf, der irakischen Sicherheitsbeamten übergeben wurde sagte, dass er von der PMOI für ein Selbstmordattentat im Hauptquartier der irakischen Streitkräfte geschickt wurde."

Es ist also nicht klar, ob er gegangen ist, um ein "Selbstmordattentat" auszuführen oder Selbstmord zu begehen, indem er sich selbst in Brand steckt. Es ist nicht klar, dass er "der Unterdrückung und Kontrolle von denjenigen entkommen war, die das Lager führen", oder "ihm zum entkommen geholfen wurde" oder "Er habe sich den irakischen Streitkräften ergeben." Wenn es darum geht, den blutrünstigen Mullahs einen Dienst zu erweisen, dann spielen Lügen und sich widersprechende Erklärungen keine Rolle.

Rafii, wie es in der Erklärung erwähnt wurde, die vom Sekretariat des NWRI am 20. Januar ausgegeben wurde, suchte, als der Krieg im März 2003 anfing, Unterschlupf in Ashraf nach der Ankunft aus dem Iran und hatte sich jetzt dafür entschieden, Ashraf zu verlassen. Am Dienstag, dem 15. Januar 2009, nach dem Einreichen einer schriftlichen Bitte und Empfang der Finanzhilfe der PMOI, ging er zu den irakischen Streitkräften am Tor von Ashraf. Die Streitkräfte der Vereinigten Staaten kamen zu ihm und nahmen ihn mit. Zwei Tage später übergaben die US Streitkräfte ihn an Iraks Ministerium für Menschenrechte, um seine Endverfügung zu bestimmen. Die Briefe dieser Person zusammen mit der Entgegennahme der Finanzhilfe von der PMOI sind verfügbar und bereit, veröffentlicht zu werden.

Nach zuverlässiger Information aus dem Iran ging Rafii später in das Hotel Mansour in Bagdad, das der Treffpunkt der Mitglieder des Ministeriums des Regimes für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS / VEVAK) und anderen Agenten ist, die sich in der iranischen Botschaft in Bagdad befinden. Einige Agenten des MOIS zusammen mit Mitgliedern seiner Familie wurden vom Iran nach Bagdad entsandt. Gemäß denselben Quellen sind die Verwandten von Raffii mit dem MOIS in Teheran in Kontakt.

In seiner letzten Erklärung hat al-Rubaie die PMOI beschuldigt, Abweichler zu foltern und die Ashraf Einwohner einer Gehirnwäsche zu unterziehen. Wenn Herr Rubaie mit seinen Wörtern Recht hat und  so genannte Unterdrückung und Folter durchgeführt wird, wie konnte er befehlen, dass irakische Streitkräfte Reporter am Betreten von Ashraf hindern? Er könnte internationalen Menschenrechtsorganisationen, Delegationen von Parlamenten aus Europa und Nordamerika sowie Vertretern von arabischen Ländern erlauben, in den Irak zu gehen und Ashraf zu besuchen. Sie haben Visa von der Regierung von Irak für solche Besuche ersucht. Herr al-Rubaie konnte auch aufhören, Iraker daran zu hindern, nach Ashraf zu gehen. Nur wenn dies alles erfüllt wird, kann man entscheiden, wer wirklich einer Gehirnwäsche unterzogen worden ist; Die Ashraf Bewohner oder Herr al-Rubaie, der seine Seele und Meinung dem herrschenden religiösen Faschismus im Iran verkauft hat.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
23. März 2009