Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenWiderstandGenf: Unterstützer von Ashraf setzten ihren Sitzstreik für die Rechte der Bewohner...

Genf: Unterstützer von Ashraf setzten ihren Sitzstreik für die Rechte der Bewohner von Ashraf fort


NWRI – Am Mittwoch, den 16. September beendeten die Familienangehörigen von Bewohnern aus Ashraf ihren 145. Tag des Sitzstreiks zur Unterstützung und den Schutz der Bewohner von Ashraf und ihrer Rechte als Flüchtlinge. An diesem Tag besuchte vor dem Beginn des Sitzstreiks Monique Boget, die Bürgermeisterin von Meyrin (nahe Genf) die Demonstranten und drückte ihre Unterstützung für die Rechte der Bewohner von Ashraf aus.

Während ihrer Rede über die Geschichte von Meyrin übergab sie ein Buch mit der Stadtgeschichte als Geschenk an die Demonstranten und erklärte die Sympathie und Solidarität des Stadtrates mit den legitimen Forderungen der Bewohner von Ashraf.

Einige Teilnehmer des Sitzstreiks sprachen mit der Bürgermeisterin und dem Stadtrat über ihre persönlichen Erlebnisse und die Politische- und Menschenrechtlslage im Iran und welche Verbrechen die irakische Regierung gegen die Bewohner von Ashraf verübt hat.

Weiterhin versammelten sich an diesem Tag von 11:00 bis 12:15 Uhr die Teilnehmer vor dem UN Hauptquartier und forderten den Hochkommisar für Flüchtlinge auf, die Rechte der Bewohner von Ashraf offiziell anzuerkennen.

Die Unterstützer von Ashraf setzten ihren 145. Tag des friedlichen Protestes mit einer Demonstration auf dem berühmten Platz der Nationen unter der Hitze von Genf fort.

Gleichzeitig wurde ein Buch und eine Fotoausstellung gezeigt, die neben den Teilnehmern stand. Zudem sammelten Jugendliche Unterschriften zur Unterstützung der Bewohner von Ashraf.

Camp Ashraf ist der Aufenthaltsort von 3400 Mitgliedern der Volksmojahedin Iran in der Diyala Provinz im Nordirak.