Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIm Iran stirbt ein siebenjähriges, obdachloses Kind, nachdem es von einem Lastwagen...

Im Iran stirbt ein siebenjähriges, obdachloses Kind, nachdem es von einem Lastwagen überfahren worden ist

NCRI – Ein siebenjähriges, obdachloses Kind, das auf der Straße schlief, wurde getötet, ein zweites schwer verletzt, als ein Fahrzeug zufällig über die Pappschachtel fuhr, unter der sie lagen.

 

Der Unfall ereignete sich am vorigen Sonntag in der Stadt Mashhad, im Nordosten des Iran.

Der erschreckende Unfall ereignete sich, als der Fahrer eines Nissan-Lieferwagens eine an der Seite der Straße liegende Pappschachtel überfuhr. Plötzliche hörte er einen Schrei und hielt sein Fahrzeug an. Als er ausstieg, sah er entsetzt die beiden Kinder, die in der Schachtel geschlafen hatten. 

Sofort benachrichtigte er den Unfalldienst, doch eines der beiden Kinder war zu schwer verletzt, um gerettet werden zu können. Das andere Kind, ein Vetter des verstorbenen, wird in einem Krankenhaus behandelt.

Obdachlose „Straßenkinder“ sind im Iran keine Seltenheit. 

Obdachlose Frauen und Straßenkinder leben in entsetzlichen Zuständen; sie überleben in verfallenen Häusern, Containern, Autos, Parks oder sogar auf der Straße.

Die Straßenkinder erleiden täglich viele soziale und psychologische Traumata.

Es ist nicht möglich zu sagen, wie viele Straßenkinder im Iran leben. Das State Department der USA erklärte 2005 in einem Bericht, die iranische Regierung habe selbst eingeräumt, daß im Iran mit 60 000 Straßenkindern zu rechnen sei. 

Zahlreiche Organisationen zu den Rechten der Kinder vermuten aber, daß die Zahl weit höher liegt; sie sprechen von 200 000 oder mehr.

„Die verarmten iranischen Frauen und Kinder leben in sehr schwierigen Verhältnissen. Viele von ihnen verlieren auf tragische Weise das Leben. Dabei hat das Regime schätzungsweise 300 Milliarden Dollar für sein Programm zum Bau von Atomwaffen ausgegeben. Die Plünderung des Volksvermögens in astronomischem Ausmaß ist bei den Spitzenpolitikern des Regimes zur üblichen Praxis geworden; sie leben in Überfluß und Luxus,“ sagte Shahin Gobadi, Sprecher der „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“.

Der Höchste Führer des iranischen Regimes, Ali Khamenei, hat mit seiner Familie ein gewaltiges Vermögen angehäuft. Es beläuft sich auf Milliarden Dollar, obwohl das Volk des Iran, darunter die Mehrheit der Arbeiterklasse, in Armut und Elend lebt.

Ein großer Teil des Vermögens Khameneis liegt in den Händen seiner Söhne und Töchter. Ein großer Teil befindet sich in Banken des Vereinigten Königreichs, Syriens und Venezuelas.