Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenAtomprogrammIndien stoppt iranische Ölimporte unter dem Druck der USA

Indien stoppt iranische Ölimporte unter dem Druck der USA

Dienstag, den  31. März 2015 um 21:27 Uhr

Indien hat im März die Ölimporte aus dem Iran zum ersten Mal innerhalb von mindestens zehn Jahren gestoppt, da Neu Delhi dem Druck der USA nachgibt, der dahin geht,

während des letzten Monats der Verhandlungen für einen vorläufigen Atomvertrag seine Lieferungen aus dem Iran unter der in den Sanktionen festgelegten Grenze zu halten 

Indien ist der zweitgrößte Käufer iranischen Öls, was die jährliche Menge anbetrifft, nach China. Dennoch hat es im März keinerlei Rohöl von Teheran erworben, wie aus Quellen über die Daten zur Ankunft von Tankern  und zur Beobachtung der Anlieferungen am Thomson Reuters Terminal hervorgeht.

Quellen aus der Raffinerie haben Reuters mitgeteilt, dass damit zum ersten Mal in mindestens zehn Jahren keine Importe im Zeitraum eines Monats stattgefunden haben – was darauf hindeutet, dass Washington versucht, den ökonomischen Druck auf Teheran während der Gespräche zu maximieren, die darauf abzielen, es davon abzubringen, die Möglichkeit zur Entwicklung einer Atombombe zu erlangen.

„Es wird von den USA auf alle asiatischen Käufer Druck ausgeübt, sich dem Sanktionsregime zu fügen“, erläuterte Johannes Benigni der JBC Energy Gmbh in Wien.

Die internationalen Sanktionen, die darauf zielen, Druck auf das iranische Regime auszuüben, die nuklearen Aktivitäten zu beenden, beschränken die gesamten Exporte des Iran auf 1 bis 1,1 Millionen bpd, wobei asiatische Käufer gehalten sind, ihre Einkäufe etwa auf dem Niveau von Ende 2013 zu halten.