Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteInternationale Woche der Solidarität mit Ashraf vom 5.-11.9.09

Internationale Woche der Solidarität mit Ashraf vom 5.-11.9.09

Women from Camp Ashraf go on a hunger strike during a protest against Iraqi forces in Camp Ashraf, north of Baghdad August 24, 2009. They will be on the hunger strike until the Iraqi government agree to their demands, which are, releasing 36 prisoners captured by Iraqi forces, the withdrawal of Iraqi forces and the addition of U.S. forces to the camp.Die Weltallianz der iranischen Gemeinschaften für Ashraf ruft alle Iraner auf, die Forderungen der Bewohner von Ashraf und ihrer Familien zu unterstützen, die den 40. Tag des Hungerstreiks beginnen.

Die iranischen Gemeinschaften warnen die US Regierung, die EU und die UN vor den sich verschlechternden Gesundheitszuständen der Hungerstreikenden

Quelle: Weltallianz der iranischen Gemeinschaften für Ashraf
Als für die Hungerstreikenden und ihre Familienmitglieder in Washington, Ottawa, London, Berlin, Stockholm und Den Haag den 40. Tag ihrer Hungerstreiks anbrach, rief die Weltallianz der iranischen Gemeinschaften für Ashraf (WAICA) zu einer Woche der Solidarität mit den Hungerstreikenden (vom 5.-11.9.09) und zur Unterstützung ihrer Forderungen auf. WAICA ruft alle Iraner auf, ihrer möglichstes in der Woche zu tun, damit die Stimmen der Hungerstreikenden in der ganzen Welt gehört werden.

Die Hungerstreikenden fordern ein Ende der Ermordungen, Unterdrückungen und der systematischen Verletzung der Grundrechte der Bewohner von Ashraf durch irakische Einheiten und ein Ende der Belagerung des Camps. Dies sind die Forderungen aller Iraner, unabhängig von ihrer politischen, religiösen und sozialen Einstellung. Es sind logische, legitime und gerechte Forderungen, nachdem die Motivation und die Umstände der Angriffe vom 28.-29. Juli weiterhin gegeben sind. Bei dem Angriff starben damals 11 Mitglieder der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK), 500 wurden verwundet und 36 Personen wurden entführt.

Die kriminellen Einheiten sind immer noch um und in Ashraf präsent und das Mullahregime macht mit aller Macht weiter Druck auf die irakische Regierung, damit sie Ashraf zerstören, während die internationale Gemeinschaft bedauerlicherweise (besonders die US Regierung, die UN und die EU) bisher keine effektiven Maßnahmen in Hinblick auf die Verhinderung weiterer Angriffe unternommen hat.

Die gesundheitlichen Zustände vieler Hungerstreikenden haben die Sorgen der Iraner im Iran und im Ausland steigen lassen. Viele von ihnen sind in einem schlechten Zustand. Nach Aussagen der Ärzte, die sie besuchten heißt es, dass viele jetzt an einem Punkt angelangt sind, wo es kein zurück mehr gibt, wenn die Situation anhält. 
Wir rufen alle beteiligten Gruppen auf, folgende Forderungen zu erfüllen:

1- Sofortige und bedingungslose Befreiung der 36 entführten PMOI Mitglieder, die sich ein einem kritischen Gesundheitszustand befinden;

2- Umsetzung der EU Resolution vom 24. April und Sicherstellung des Schutzes der Bewohner von Ashraf unter der vierten Genfer Konvention, darunter auch das Verhindern einer Ausweisung oder Umsiedlung;

3- Garantien für den Ausschluß einer Wiederholung der Angriffe gegen Ashraf und Einsetzen eines internationalen Teams zur Untersuchung der Verbrechen, die bei den Angriffen am 28 und 29. Juli begangen wurden;

4- Stationierung eines internationalen Beobachterteams unter UN Aufsicht in Ashraf

Weltallianz der iranischen Gemeinschaften für Ashraf
4. September 2009