Thursday, February 2, 2023
StartNachrichtenWiderstandIran: Todesurteil gegen politischen Gefangenen wegen „Krieges gegen Gott“

Iran: Todesurteil gegen politischen Gefangenen wegen „Krieges gegen Gott“

Hamed YazarlooNWRI – Die Richterschaft des Mullah-Regimes fällte am Sonntag, den 30. August das Todesurteil über Herrn Hamed Yazarloo, 28, einen Luft- und Raumexperten, seit kurzem politischem Häftling, wegen „Krieges gegen Gott“. Während des Schauprozesses, dem Mohammad Moghise präsidierte, wurde Hamed Yazarloo angeklagt wegen Teilnahme an Bergsteigen, Tischfußball und Familientreffen, sowie der Sammlung von Informationen über politische Gefangene, darunter seinen Bruder Hood Yazarloo, wegen Teilnahme an Veranstaltungen in Hosseinieh Ershad, einer religiösen Einrichtung in Teheran, ferner wegen der Herstellung von e-mail-Kontakten mit seinen Verwandten in Camp Ashraf, Teilnahme an Studentenversammlungen und –protesten, wegen der Erstellung einer Sammlung politischer Reden und Veranstaltungen der „Organisation der Volksmojahedin im Iran“ und Beförderung von deren Zielen; es wurde die Todesstrafe für ihn beschlossen. Selbst Hameds Vater durfte an dem Schauprozeß nicht teilnehmen.

Mohammad Moghise – auch bekannt unter dem Pseudonym Nasserian – war der Leiter des Evin-Gefängnisses in der Zeit des Massakers an 30 000 politischen Gefangenen im Jahre 1988. Er ist einer der brutalsten und niederträchtigsten Folterer des Regimes und eine der Figuren, die die Hauptverantwortung für die Unterdrückung politischer Gefangener tragen.

Hamed Yazarloo wurde am 20. Februar 2009 durch Agenten des berüchtigten Geheimdienstministeriums verhaftet. Er kam in Einzelhaft im Block 209 des Evin-Gefängnisses. Er wurde dort 120 Tage lang körperlich und seelisch gefoltert Folter. Er vegetiert nach wie vor im Block 209 vor sich hin. Seine Mutter, Frau Nazila Dashti, wird in der Frauenabteilung des Evin-Gefängnisses festgehalten. Hameds Bruder Hood, 21, sitzt in Haft im Block 4 des Gohardasht-Gefängnisses. Frau Dashti und Hood wurden beide zu drei Jahren Haft verurteilt wegen Besuchs ihrer Verwandten in Ashraf.

Der Iranische Widerstand erhebt Protest gegen das Todesurteil für Herrn Hamed Yazarloo und ruft alle internationalen Einrichtungen und Menschenrechtsorganisationen, insbesondere den Hohen Kommissar für die Menschenrechte der Vereinten Nationen, auf, energisch zu intervenieren, um das Leben des politischen Gefangenen zu retten.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
5. September 2009