Friday, February 3, 2023
StartNachrichtenWiderstandInternationaler Aufruf zur Erlaubnis des Besuchs der Familienangehörige in Ashraf

Internationaler Aufruf zur Erlaubnis des Besuchs der Familienangehörige in Ashraf

National Council of Resistance of IranLächerliche und absurde Lügen durch das Büro des nationalen Sicherheitsberaters

Am Dienstag, den 17. Februar 2009 verließen die 15 Familienmitglieder der Mitglieder der Volksmodjahedin Iran (PMOI), die in Camp Ashraf leben, den Irak, weil ihre 10 Tagesvisa ausliefen. Sie haben in dieser Zeit ihre Verwandten nicht besuchen dürfen. Dies war das Ende einer 9 Tage andauernden bitteren und schmerzhaften Wartefrist, die sie vor den Toren des Camp Ashrafs verbringen mussten, nachdem ihnen irakische Behörden das Betreten des Camps untersagt hatten.

Zuvor erreichte schon zwei Tage vorher die Familie eines Ashrafbewohners den Irak. Auch sie wartete vor dem Haupteingang in Ashraf mit ihrem 5 Jahre alten Kind und bat vergeblich um Einlaß.

Die Familien davon abzuhalten, Ashraf zu betreten, um ihre Kinder und Verwandten zu sehen, hat weitreichende Auswirkungen im internationalen Bereich und im Irak. Währenddessen gab das Büro des nationalen Sicherheitsberaters eine Erklärung ab, die voller Lügen war: „Die Anführer von Camp Ashraf fahren damit fort, Familien von Ashrafbewohnern den Zugang zu Camp Ashraf zu verweigern, die ihre Kinder sehen wollen.“ Die Erklärung ergänzt: “Die Anführer von Camp Ashraf beharren auf ihrer Position, dass der Besuch der Familien der Flüchtlinge nicht in Camp Ashraf unter ihrer Führung statt zu finden hat und stellte die Menschen im Camp vor die Wahl, entweder ihrer Bitte zu entsprechen oder das Camp zu verlassen.“

Dies ist eine absurde Behauptung, welche in Angst vor der internationalen Verurteilung gemacht wurde. Die Familien der Bewohner von Camp Ashraf warten seit letzten Montag vor dem Camp in schlechten Wetterbedingungen und dies steht im Gegensatz zur Praxis der letzten sechs Jahre, weil ihnen nicht erlaubt wurde, das Camp zu betreten. Dies ist eine Aktion, die Camp Ashraf in ein Gefängnis verwandeln will und stellt eine schamlose Verletzung des internationalen Rechts, des internationalen Menschenrechts, der universellen Deklaration der Menschenrechte und der fundamentalen Rechte der Ashrafbewohner und ihrer Familien dar.

Die absurde Behauptung, dass die PMOI den Menschen anbot „in den Iran zurück zu gehen oder das Camp zu verlassen“ ist nur eine Entschuldigung, um die ungesetzliche und unmenschliche Maßnahme zu rechtfertigen. Sowohl die amerikanischen Beamten und Streitkräfte sowie verschiedene internationale Organisationen haben bezeugt, dass es in den letzten Jahren keinerlei Druck gab, dass Menschen in Ashraf gegen ihren Willen bleiben müssen und das sie die freie Wahl hatten, ob sie das Camp verlassen wollen.

Der Iranische Widerstand warnt von steigenden Bedrohungen durch das iranische Regime auf die Bewohner von Ashraf und ruft den UN Generalsekretär, den UN Hohekommisar für Menschenrechte, andere kompetente internationale Organisationen und alle Menschenrechtsorganisationen auf, gegen diese unmenschliche Behandlung zu protestieren, welche auf Geheiß des klerikalen Regimes durchgeführt wird.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
Paris – 18. Februar 2009

CC:
UN Secretary General
President of the UN Security Council
UN High Commissioner for Human Rights
UN High Commissioner for Refugees
President of the International Committee of the Red Cross
General Secretary of Amnesty International
President of the International Federation of Human Rights
The U.S. President
The U.S. Secretary of State and Defense
Chair of the U.S. Senate Arm Forces Committee and the Chair of U.S. Congress Committee on Foreign Affairs
U.S. Ambassador to Baghdad
Commander of the Multi-National Force-Iraq
President of Republic of Iraq
Dr. Tareq Al-Hashemi, Deputy President of Republic of Iraq
Foreign and Human Rights Ministers of Republic of Iraq