Sunday, November 27, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIrak-Camp Liberty: Löcher in Abwassertank, Verschmutzung des Bodens, Erhöhung der Gesundheitsrisiken

Irak-Camp Liberty: Löcher in Abwassertank, Verschmutzung des Bodens, Erhöhung der Gesundheitsrisiken

Ministerium für Sicherheit des iranischen Regimes streut Desinformation gegen die Bewohner von Ashraf und Liberty, um die Blockade zu intensivieren und den Druck zu erhöhen

Camp Liberty – Nr. 34
Am Freitag brach ein Loch in einem Abwassertank in der Nähe der Bäckerei in Camp Liberty auf. In den Abwassertanks im Camp gab es bereits wegen Rost zahlreiche kleine und größere Löcher und sie verschmutzen das Camp und bedrohen die Gesundheit der Bewohner.

Um den Druck auf die Bewohner zu erhöhen, verhindert die irakische Regierung die Reparatur der Abwassertanks und verbietet einen Transport der Abwassertanks nach Ashraf, damit diese dort repariert werden können. Zudem wurde der Zugang von professionellen Handwerkern nach Camp Liberty untersagt. Daher müssen die Bewohner die Tanks mit primitivsten Mitteln flicken, was dazu führt, dass die Löcher nach einigen Tagen wieder aufbrechen.

Das Grundwasser ist kontaminiert und die Abwasserrohre sind oft kaputt, nachdem mehrere schwere Laster und Kräne über sie hinweg gefahren sind, als die T-Wände auf Anweisung des irakischen Komitees zur Unterdrückung von Ashraf gestohlen wurden.

Um den Boden aufzugraben und die Rohre zu reparieren, braucht es hydraulische Schaufeln und anderes Material, dies wird ebenfalls von der irakischen Regierung verweigert. Daher müssen die Bewohner den Boden ebenfalls mit primitivem Werkzeug aufgraben. Die beiliegenden Fotos zeigen, unter welchen schwierigen Bedingungen die Menschen in diesem Gefängnis faschistoider Regime arbeiten müssen.

Eine Erklärung der UN Hilfsmission für den Irak (UNAMI), die am 31. Januar unter falschem Informationsstand eines Gutachtens eines sogenannten Experten für Unterkunft heraus gegeben wurde, besagte damals: „Der UN Hochkommisar für Flüchtlinge (UNHCR) und das Menschenrechtsbüro von UNAMI bestätigten, dass die Infrastruktur und die Einrichtungen in Camp Liberty den internationalen humanitären Standards im Rahmen des MoU (Memorandum der Verständigung zwischen der irakischen Regierung und dem UN Sonderbeauftragten) entsprechen.“

Mittlerweile sind 100 Tage seit der Ankunft der ersten Gruppe von Bewohnern aus Ashraf in Liberty vergangen und trotz der Bemühungen der Bewohner ist die Infrastruktur schlicht und ergreifend inakzeptabel und jede unabhängige Untersuchung käme zu dem gleichen Ergebnis. Mittlerweile sind zwei Drittel der Bewohner von Ashraf in Liberty und die irakische Regierung hat bisher erst ein Drittel des gesamten Camps für die Bewohner geöffnet, wohl wissend, dass der Rest des Camps gar keine Mittel zur Aufnahme der Bewohner hat.

Zeitgleich dazu haben die staatliche Nachrichtenagentur Mehr, die zum iranischen Ministerium für Information und Sicherheit gehört, sowie einige andere iranische Medien damit begonnen, falsche Berichte zu senden, in denen behauptet wird, drei Bewohner aus Liberty hätten sich den irakischen Truppen anschließen wollen und seien daraufhin wegen Verletzungen in ein Krankenhaus in Bagdad gebracht worden.

Solche „Berichte“ dienen dazu, eine weitere Unterdrückung der Bewohner vorzubereiten und die Blockade zu intensivieren. Der iranische Widerstand macht daher die Vereinten Nationen und die US Regierung aufmerksam, dass die Mullahs im Iran und ihre Handlanger im Irak ominöse Pläne haben und er erinnert beide an ihre Verantwortung zum Schutz der Bewohner von Ashraf und Liberty.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
26. Mai 2012