Thursday, February 9, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIrak: Unrechtmäßige Inhaftierung eines Bewohners von Camp Liberty zum sechsten Mal verlängert

Irak: Unrechtmäßige Inhaftierung eines Bewohners von Camp Liberty zum sechsten Mal verlängert

Die unrechtmäßige Inhaftierung von Herr Zakery und das Ignorieren des Falls durch die Vereinten Nationen bezüglich seines Status erlaubt dem iranischen Regime, sich in den Fall einzumischen und so eine angesetzte Operation für ihn zu verhindern. Daher ist der Fall in Richtung einer geplanten Geiselnahme anzusiedeln.

NWRI – Die ungerechtfertigte Inhaftierung von Safar Zakery, einen Bewohner von Camp Liberty, geht nun in die vierte Woche. Nach einem suspekten Autounfall und einer Serie unrechtmäßiger und ungewöhnlicher Maßnahmen verlängerte der Untersuchungsrichter Nasser Moussavi die Inhaftierung von Zakery nun bereits zum sechsten Mal bis zum 14. April. Er wartet anscheinend auf eine Antwort der Botschaft des Mullahregimes in Bagdad, bis es neue gefälschte Anschuldigungen gegen Zakery und die Bewohner von Camp Liberty fabriziert hat.  

Der Richter weis, dass Safar Zakery ein Flüchtling ist, der unter der Aufsicht der UNHCR steht, welches aufgrund eines Memorandum der Verständigung zwischen der irakischen Regierung und den Vereinten Nationen vom 25. Dezember 2011 für seinen Schutz zuständig ist. Daher besitzt Herr Zakery auch eine Karte, auf der er als „geschützte Person“ bezeichnet wird und die dem Richter vorliegt. In einer schockierenden Maßnahme wandte er sich schriftlich an die Botschaft der Mullahs in Bagdad, damit diese die Identität von Zakery bestätigen konnte und weitere Auskünfte über ihn gab. 

Am 18. Februar hatte ein Arzt Zakery besucht, der seit mehreren Jahren an einer Vergrößerung der Prostata leidet. Er gab ihm für den 5. April einen Termin zur Operation. Auch dieses Dokument liegt dem irakischen Gericht vor. In einem unglaublichen Akt der Menschenverachtung ließ der irakische Sicherheitsberater Faleh Fayyad Herrn Zakery in ein Krankenhaus bringen und in einer schauspielerischen Einlage und einem simplen Test ohne hinzuziehen des behandelnden Arztes wurde „festgestellt“, dass Zakery keine Operation braucht. Dies ließ den OP Termin platzen, auf den Zakery schon lange gewartet hatte und nun ist ungewiß, welcher Gesundheitszustand Zakery in Zukunft erwartet. 

Auch deshalb sind die Inhaftierung von Zakery für einen Unfall, an dem er nicht einmal schuld war und die Verlängerung seiner Inhaftierung zum sechsten Mal ein klarer Beleg dafür, dass die terroristischen Qods Einheiten des Mullahregimes und seine Botschaft in Bagdad hinter dieser kriminellen Geiselnahme stecken.  Obwohl die UNHCR bereits alle konstruierten Anschuldigungen gegen Zakery entkräftet hat, bleibt er weiterhin in Haft. 

Der iranische Widerstand drückt seine tiefe Sorge über die ominösen und kriminellen Taten aus, die Safar Zakery in Haft lassen. Dies ist ein schwerer Bruch des Memorandums der Verständigung zwischen der irakischen Regierung und den Vereinten Nationen und eine Verletzung der internationalen Flüchtlingsrechte. Er ruft die US Regierung, UNAMI und die UNHCR auf, die mehrfach betont haben, sich um die Sicherheit und das Wohlergehen der Flüchtlinge zu kümmern, dringende Maßnahmen einzuleiten, um diese Geiselnahme zu beenden und Zakery frei zu lassen, damit er vor weiteren ominösen Taten der religiösen Diktatur des Iran und seiner Söldner im Irak geschützt wird.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran

7. April 2015