Sunday, February 5, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIrakische Agenten von Hadi al-Ameri und Faleh al-Fayad stehlen Dinge aus Camp...

Irakische Agenten von Hadi al-Ameri und Faleh al-Fayad stehlen Dinge aus Camp Ashraf

Agenten des von Faleh al-Fayad geleiteten Organs der Nationalen Sicherheit des Irak und die Badr-Organisation von Hadi al-Ameri plünderten und stahlen aus Camp Ashraf Dinge, die den iranischen Dissidenten in Camp Liberty gehörten. Die irakischen Agenten benutzten in den vergangenen Wochen 50 Pritschenwagen,

um die gestohlenen Dinge wegzuschaffen – darunter Fahrzeuge und Beute von 10 großen Warenhäusern.

Am 5. September 2013 wurde in einem gemeinsamen Plan der UNAMI und der US-Botschaft im Irak zur Evakuierung Camp Ashrafs, als die letzte Gruppe, wie dieser Plan vorsah, das Lager verließ, festgestellt, die Regierung des Irak solle „das gesamte Vermögen Ashrafs sichern und garantieren“.

NCRI – Im Juli übergab Nouri al-Maliki Camp Ashraf dem Kommandeur der terroristischen Badr-Organisation, Hadi al-Ameri; er möge das Lager benutzen, um die mit dem iranischen Regime verbundenen terroristischen Milizen zu versammeln. 

Seitdem begannen Agenten, die mit dem Nationalen Sicherheitsberater des Irak, Faleh al-Fayad, der Badr-Organisation und dem irakischen Geheimdienst – sie alle sind offiziell für die Sicherung des Vermögens verantwortlich -, verbunden sind, die Habseligkeiten der iranischen Dissidenten, die aufgrund eines Plans der „Hilfsmission der Vereinten Nationen für den Irak (UNAMI)“ im Lager geblieben waren, zu plündern und zu stehlen.

In den vergangenen Tagen haben die Plünderung und der Diebstahl unverhältnismäßig zugenommen. 

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran gab am 24. Juli 2014 in einer Erklärung bekannt, im Monat Juli seien auf Befehl von Hadi al-Ameri 400 Toyota-Landcruiser in Camp Ashraf gestohlen worden; sie sollten zur Wiederherstellung der Badr-Divisionen benutzt werden.

Hadi al-Ameri, ein Cousin von Faleh al-Fayad, hat in den vergangenen Wochen seine Agenten einmal mehr nach Camp Ashraf geschickt, um weitere Fahrzeuge zu stehlen; damit will er neue Einheiten der terroristischen Milizen ausrüsten, die auf Befehl von Qasem Soleimani, dem Kommandeur der terroristischen Quds-Truppe, gebildet wurden.

In diesem Zusammenhang kam am 31. Oktober eine Gruppe des Organs der Nationalen Sicherheit gemeinsam mit einigen anderen Elementen, indem sie sich den Moharam zunutze machte und vorgab, die heiligen Schreine der Abbasiya schützen zu wollen, mit 50 Pritschenwagen nach Camp Ashraf und belud diese mit verschiedenen Fahrzeugen, darunter Toyata-Landcruisern, Wassertankwagen, Lastwagen und Baufahrzeugen.

Am 7. November fuhren sieben dieser Pritschenwagen mit Jeep-Landcruisern und sieben Wassertankwagen nach Bagdad. 

Am 9. November verließen 26 Pritschenwagen, von denen jeder zwei IFA-Lastwagen trug, in einem Konvoi Camp Ashraf mit dem Ziel Bagdad. Elemente der terroristischen Badr-Organisation schützten und dirigierten diesen Konvoi, der den terroristischen Milizen übergeben werden sollte. 

An demselben Tage schafften Elemente des Organs der Nationalen Sicherheit und des Geheimdienstes mit sieben weiteren Pritschenwagen mehr als 14 Fahrzeuge von Ashraf fort, unter dem Vorwand, sie wollten die Fahrzeuge zum Abbas-Schrein in Kerbala bringen. 

Am 10. November wurden acht Fahrzeuge der Bewohner von Camp Ashraf, darunter vier Toyota-Jeep-Landcruiser und zwei Toyota-Lancruiser, auf Pritschenwagen und einem Lastwagen, an den ein anderer, defekter, gebunden war, von Elementen der Nationalen Sicherheit und dem Geheimdeinst gestohlen und nach Bagdad gebracht. 

Diese Elemente stahlen nicht nur Fahrzeuge. Sie gingen auch zu den großen Warenhäusern in Camp Ashraf, brachen die Schlösser von zehn der 30 Warenhäuser und plünderten, was sie darin fanden. Alle diese Warenhäuser waren im September 2013 in Gegenwart von Vertretern der UNO, bevor die letzte Bewohnergruppe Ashraf verließ, verschlossen und versiegelt worden. Jedes dieser Warenhäuser hat drei Schlösser. Einen davon haben die Bewohner, einen zweiten die UNAMI, und den dritten die irakische Regierung. 

Ähnlich wurde vor einiger Zeit, am 3. Oktober 2014, auf Befehl von Hadi al-Ameri, dem Kommandeur der Badr-Organisation, in Camp Ashraf eine Reihe von Transformatoren gestohlen. Sie waren von den Bewohnern gekauft worden; sie betrachten sie als ihr Eigentum. 

Bei dem Diebstahl des Vermögens von Camp Ashraf findet zwischen verschiedenen Organen der Regierung ein gewaltiger Wettkampf statt; manchmal geraten sie darüber in Streit. 

Am 11. November kam Oberst Khairi, den der kriminelle Kommandeur der Polizei von Diyala, Generalmajor Jamil, mit der Leitung der Polizei in der Stadt al-Adhim beauftragt hatte, mit einigen Leuten von seinen Truppen nach Camp Ashraf. Sie verluden einen Gabelstapler, zwei IFA-Lastwagen, zwei Toyota-Landcruiser, einen Lader, einen grauen Toyota-Saloon-PKW und einen grauen Toyota-Avilon, um sie zu stehlen. 

Während sie Camp Ashraf verließen, kam es zu einem Streit zwischen Oberst Khairi und Sheik Hassan, dem Vertreter des Geheimdienstes und des Organs der Nationalen Sicherheit in Camp Ashraf. 

Sheik Hassan verhinderte den Abtransport der Fahrzeuge unter dem Vorwand, sie gehörten dem Organ der Nationalen Sicherheit. 

Dieser systematische Diebstahl findet statt trotz des am 5. September 2013 von der UNAMI und der US-Botschaft beschlossenen Plans zur Evakuierung Ashrafs; damals verließ aufgrund dieses Plans die letzte Gruppe von Bewohnern das Lager. In dem Plan heißt es: „Die Regierung des Irak soll den Bewohnern jederzeit den Verkauf ihres Vermögens gestatten.“ – „Sie will das Inventar der Bewohner in Anwesenheit der UNO prüfen“ und „das gesamte Vermögen Ashrafs sichern und garantieren“. 

Frau Elizabeth Jones, die damalige Staatssekretärin im US-State Department, zuständig für den Nahen Osten, schrieb am 6. September 2013 einen Brief an Frau Maryam Rajavi; darin unterstützte sie den oben erwähnten Plan und sagte, wenn die Bewohner den Plan annähmen, „werden die Vereinigten Staaten dazu beitragen, Ihr Vermögen in Ashraf dadurch zu sichern, daß Sie eine örtliche Sicherheitsfirma beauftragen. Die US-Botschaft wird ihr Möglichstes tun, diese Anstrengungen zu unterstützen.“ Doch in der Praxis wurde keines dieser Versprechen eingehalten, und die Versuche der Bewohner, private Firmen mit dem Schutz des in Ashraf befindlichen Vermögens zu betrauen, erwiesen sich als erfolglos.

In dieser Zeit waren die Bewohner nicht in der Lage, auch nur für einen Dollar Teile ihres Vermögens zu verkaufen. Mehr als 75 Kaufleute, die sich an Camp Liberty wandten, um Verträge zum Kauf von Teilen des Vermögens in Ashraf abzuschließen, durften Camp Ashraf nicht betreten. Einige von ihnen kehrten zurück, nachdem sie beleidigt und geschlagen worden waren. In allen Fällen waren die Namen und Umstände der Kaufleute und die Daten ihrer Eingaben im Detail an die Regierung des Irak und die UNAMI einige Tage im voraus übermittelt worden; es wurden gegen ihre Besuche keine Einwände erhoben. 

Erneut macht der iranische Widerstand die US-Regierung, die Vereinten Nationen und insbesondere den Sicherheitsrat der Vereinten Nation, der am 18. November über den Irak verhandeln soll, auf die gewaltige, systematische Plünderung des Vermögens der Bewohner in Ashraf aufmerksam – einen Bruch aller Abkommen zwischen den Bewohnern, der Regierung des Irak und den Vereinten Nationen; er fordert den Sicherheitsrat und die US-Regierung auf, die Fortsetzung dieser Plünderung zu verhindern, das gestohlene Vermögen zurück zu erstatten und Vorkehrungen für den Verkauf des Vermögens durch den rechtmäßigen Vertreter der Bewohner, Senator Robert Torricelli, zu treffen. 

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran

den 15. November 2014