Tuesday, February 7, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: 27 Hinrichtungen in den letzten 20 Tagen

Iran: 27 Hinrichtungen in den letzten 20 Tagen

 File phorp- Public hanging in IranEin Gefangener öffentlich ausgepeitscht
NWRI – Weitere drei Erhängungen werden am Dienstag aus den Städten Dezful (Südiran) und Mashhad (Nordostiran) gemeldet. Die Anzahl der Hinrichtungen in den letzten Tagen erreichte damit die Zahl 27.
Die staatliche Tageszeitung Quds berichtete am Dienstag von der Erhängung zweier Gefangener in Mashhad. Es gab keine weiteren Informationen zu den Gefangenen.Ein weiterer Gefangener mit dem Namen Rahman R. wurde am 20. April in Dezful gehängt. Das berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Fars am 27. April. Am gleichen Tag wurde ein Gefangener mit dem Namen Raza S. in der südiranischen Stadt Masjad-Suleiman öffentlich ausgepeitscht.

Vor dem internationalen Tag der Arbeit versucht das klerikale Regime eine Atmosphäre der Einschüchterung und des Terrors zu schaffen, um öffentliche Proteste der Arbeiter zu verhindern. Daher steigen die Hinrichtungen, die zum Teil öffentlich ausgeführt werden, und werden mittelalterliche Strafen, wie das öffentliche Auspeitschen, durchgeführt.

Der iranische Widerstand ruft alle Menschenrechtsorganisationen, insbesondere den UN Generalsekretär, den UN Hohekommisar für Menschenrechte und die relevanten UN Sonderberichterstatter auf, die Hinrichtungen zu stoppen und Maßnahmen zu verabschieden, die den brutalen Trend im Iran beenden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
28. April 2010