Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: 8 Erhängungen und 3 Todesurteile in den vergangenen 10 Tagen

Iran: 8 Erhängungen und 3 Todesurteile in den vergangenen 10 Tagen

Iran: 8 Erhängungen und 3 Todesurteile in den vergangenen 10 TagenDas unmenschliche Mullah-Regime hat die Hinrichtungsurteile drastisch erhöht und diese Erhängungen finden im Anschluss an die Wahl des revolutionären Gardisten-Terroristen, Mahmoud Ahmadinejad, statt.

Allein in den letzten zwei Tagen wurden zwei Gefangene öffentlich hingerichtet und weitere zwei zum Tode verurteilt, sodass die Anzahl der Erhängten und zum Tode verurteilten in den letzten 10 Tagen auf jeweils acht und drei angestiegen ist.

Am 14. Juli schrieb die Tageszeitung Kayhan, dass Ali Saffarpour Rajabi, 20 Jahre alt, in Pol-e-dochtar (Westiran) öffentlich erhängt wurde, da er einen revolutionären Gardisten getötet hatte. Er war 16 zur Zeit der angeblichen Straftat und wurde seit 2001 gefangen gehalten.

Die Tageszeitung Etemad schrieb heute, dass Evazzali Husseinzadeh am Donnerstag nordwestlich von Ardabil in der Öffetlichkeit erhängt wurde. Er wurde 1999 des Mordes verurteilt.

Am 14. Juli berichtete die Tageszeitung Hamshahri von den Hinrichtungsurteilen  des obersten Gerichts von zwei Personen die in kürze erhängt werden sollen.

Der iranische Widerstand drängt erneut das Menschenrechtskommissariat der Vereinten Nationen, die Menschenrechtskommission, die Generalversammlung und weitere internationale Menschenrechtsorganisationen die ansteigenden Menschenrechtsverletzungen im Iran und die neueste Welle der Verurteilungen, insbesondere von Jugendlichen zu missbilligen. Weiterhin wiederholt sich die Notwendigkeit der Ernennung eines speziellen Berichterstatters sowie die Verweisung der Akte der erschreckenden Anrechte des iranischen Regimes an den UN-Sicherheitsrat.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
16. Juli 2005