Friday, December 9, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Acht Insassen eines Gefängnisses wurden gemeinsam, ein anderer öffentlich hingerichtet

Iran: Acht Insassen eines Gefängnisses wurden gemeinsam, ein anderer öffentlich hingerichtet

Am 22. April erhängte das unmenschliche Regime der Mullahs öffentlich einen 21 Jahre alten Mann. Ferner schickte es – im Gohardasht-Gefängnis von Karaj – acht Häftlinge gemeinsam an den Galgen. Einer von ihnen war Mohsen Babai, 29 Jahre alt, angehender BA. Er war verheiratet; die Leidensgenossen achteten seine menschliche Persönlichkeit. Ein Teil dieser Hingerichteten war zuvor in Einzelzellen verlegt und mehrmals zum Galgen geführt worden. Eine Reihe von politischen Gefangenen ist aus Protest gegen die brutalen Hinrichtungen in den Hungerstreik eingetreten.

Am 20. April wurde nach achtjähriger Haft im Gefängnis von Boroujerd ein Häftling erhängt. Auch die Hinrichtung von drei Häftlingen in den Gefängnissen von Shiraz und Tabriz sowie – am 16. April – die eines Insassen des Zentralgefängnisses von Bandar-Abbas gehörte zu den Verbrechen, die das Regime in den letzten Tagen begangen hat.

Am Vorabend der Wahlen verlegt sich das Regime auf die Todesstrafe, vor allem auf Massenhinrichtungen, um die Einschüchterung zu steigern.

Der iranische Widerstand ruft alle Iraner, insbesondere die tapfere Jugend, zum Protest gegen diese mittelalterliche Strafe und zur Bekundung ihrer Solidarität mit den Angehörigen der Hingerichteten auf.

Die internationale Gemeinschaft muss ihren Umgang mit dem Mullah-Regime von einer Verbesserung der Menschenrechtslage und besonders einer Aufgabe der Hinrichtungen abhängig machen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
22. April 2017