Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIRAN: Agenten des MOIS greifen Protestversammlung der Angehörigen politischer Gefangener an

IRAN: Agenten des MOIS greifen Protestversammlung der Angehörigen politischer Gefangener an

NWRI – Am Montag, dem 23. November, haben Agenten des Ministeriums für Nachrichtendienste und Sicherheit des iranischen Regimes (MOIS) brutal die Angehörigen von Märtyrern und politischen Gefangenen auf dem Vanak Platz in Teheran angegriffen,

mehrere verhaftet und an einen unbekannten Ort gebracht.

Diese Maßnahme zur Verhinderung von deren Protestversammlungen war der zweite Angriff von repressiven Kräften in dieser Woche gegen diese Angehörigen. Es ist gerade einmal zwei Tage her, dass repressive Kräfte eine Ansammlung von Angehörigen von Märtyrern und politischen Gefangenen vor dem Evin Gefängnis ebenfalls angegriffen und Dutzende von ihnen verhaftet und in das Evin Gefängnis oder in das Qerchak Gefängnis in Varamin transferiert hatten.

Frau Simin Ayyaz-zadeh, 56, die Mutter des politischen Gefangenen Omid Ali Shenas, die am 21. November verhaftet und mit mehreren anderen Frauen in das Qerchak Gefängnis in Varamin überführt worden ist, ist jetzt im Hungerstreik. Sie leidet unter zu hohem Blutdruck und Herzrhythmusstörungen.

Ihr Sohn, Herr Omid Ali Shenas, politischer Gefangener in Abteilung 8 von Evin, wo ein Hungerstreik aus Protest gegen den Angriff der MOIS Agenten auf die Angehörigen der politischen Gefangenen und die Verhaftung seiner Mutter begonnen worden ist, wurde vom obersten Henker Khazaii, einem Offizier der Wachmannschaft in Evin, geschlagen. Dieser Gefangene war für 14 Monate interniert und im Unklaren über das weitere Verfahren gelassen worden. Das Datum seines Prozesses wurde immer noch nicht bekanntgegeben.

Das iranische Regime hat zu brutaler Repression gegriffen  als dem einzigen Mittel, um sich der Welle der Proteste in der Bevölkerung entgegenzustellen und um abzuschrecken.

Der Iranische Widerstand ruft das iranische Volk auf, die Angehörigen der politischen Gefangenen zu unterstützen und sich mit ihnen zu solidarisieren, besonders mit denen, die in den letzten Tagen festgenommen worden sind. Er appelliert außerdem an alle internationale Menschenrechtsorganisationen, sofort etwas zu unternehmen, um die Freilassung der in den letzten Tagen Verhafteten sicherzustellen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran

23. November 2015