Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenAtomprogrammIran: Ali Khamenei wiederholt „rote Linien” für die Atomgespräche in der Form...

Iran: Ali Khamenei wiederholt „rote Linien” für die Atomgespräche in der Form einer grafischen Darstellung

In einer grafischen Darstellung, die auf der Internetseite von Ali Khamenei veröffentlicht wurde, legt der oberste Führer der Mullahs 11 rote Linien fest,

die vom Verhandlungsteam bei den Atomgesprächen zu beachten seien, bevor eine Übereinkunft mit den sechs Mächten über die Einschränkungen für das Atomprogramm des Regimes der Kleriker unterzeichnet werden könne.

Eine solche rote Linie, die von Ali Khamenei festgelegt wird, besagt, jede Übereinkunft solle „dem Land eine Kapazität zur Anreicherung auf einem Niveau von 190.000 SWU (Separate work unit – getrennten Arbeitseinheiten) einräumen“, fast das Zwanzigfache der derzeitigen Kapazität des Iran.

Eine andere rote Line besagt „Fordo [Atomanlage] kann vom Feind nicht zerstört werden, es soll erhalten bleiben“, das bezieht sich auf die Anreicherungsfabrik 100 Kilometer südlich von Teheran.

„Der nukleare Fortschritt darf auf keine Weise gestoppt oder verlangsamt werden“ und der Iran sollte mit seinem Programm von „Forschung und Entwicklung“ fortfahren, meint Khamenei.

Die sechs Weltmächte und das iranische Regime sind gehalten, multilaterale und bilaterale Atomgespräche in den kommenden Tagen in Wien zu führen.