Tuesday, June 18, 2024
StartNachrichtenIran: Am 16. Tag des landesweiten Aufstands: Proteste in Dutzenden von Städten...

Iran: Am 16. Tag des landesweiten Aufstands: Proteste in Dutzenden von Städten und an über 45 Universitäten

Am Samstag, dem 1. Oktober 2022, dem 16. Tag des landesweiten Aufstands des iranischen Volkes, kam es neben den Studentenprotesten an den Universitäten im ganzen Land und den Protesten in Dutzenden von Bezirken in Teheran in vielen Städten des Irans zu Zusammenstößen mit den Unterdrückungskräften des Regimes.

In Birjand setzte eine große Menschenmenge ihre Proteste fort, obwohl die Unterdrückungskräfte den ganzen Tag über immer wieder auf sie eindrangen.

In Täbris planten die Unterdrückungskräfte, die Studenten zu verhaften, indem sie die Universität umzingelten und ihr Tor schlossen. Doch junge Menschen und Familien von Studenten versammelten sich um die Universität.

Die Studenten durchbrachen das Tor der Universität und schlossen sich der Menge draußen an, wodurch sie die Belagerung durch die Staatssicherheitskräfte durchbrachen und den Protest in die Stadt trugen.

In Zahedan setzte sich die Auseinandersetzung von Jugendlichen mit den Repressionskräften fort. In Chorramabad stellten sich die Menschen den paramilitärischen Basidsch-Einheiten entgegen, die auf die Demonstranten schossen. Die rebellischen Jugendlichen stellten sich den Basidsch-Agenten entgegen und zwangen sie zur Flucht.

In Gohardasht, Karadsch, kam es den ganzen Tag über zu Konflikten, Verfolgungsjagden und regierungsfeindlichen Demonstrationen, und viele Stunden lang skandierten die Jugendlichen: “Hütet euch vor dem Tag, an dem wir zu den Waffen greifen.”

In Qazvin skandierten die Demonstranten “Tod für Khamenei” und setzten Überwachungskameras zur Identifizierung von Demonstranten in Brand. In Rasht kam es den ganzen Tag über zu Demonstrationen und zu Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften.

In Arak war die Jahanpanah-Straße Schauplatz einer Demonstration, bei der “Tod dem Diktator” skandiert wurde. In Mahabad wurde die Auseinandersetzung mit den Repressionskräften unter den Rufen “Tod dem Diktator” bis spät in die Nacht fortgesetzt.

In Isfahan attackierten rebellische Demonstrierende einen Basidsch-Agenten, der die Demonstranten angegriffen hatte. In Täbris wurde zudem ein junger Mann befreit, der von den Repressionskräften verhaftet worden war.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
2. Oktober 2022