Tuesday, November 29, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Arbeiter protestieren landesweit in den Städten

Iran: Arbeiter protestieren landesweit in den Städten

Workers strike in Iran -File PhotoNWRI – Die arbeitsplatzvernichtende Politik des iranischen Regime und die weit verbreitete Entlassung von Arbeitern hat landesweit in den Städten zu Protesten geführt.

In Kerman, im Süden der Stadt , versammelten sich am Mittwoch Arbeiter der Textilfabrik Nassaji Bafteha u. a. vor dem Büro des Provinzgouverneurs. Sie protestierten gegen ihre Entlassung, die Schließung der Fabrik und die Zurückhaltung ihrer Gehälter und Boni. Viele Demonstranten arbeiteten 10 Jahre und länger in der Fabrik. Der Schuldenberg der Firma für ihre Leistungen ist auf Tausende Dollars angwachsen.

In Shiraz, der Provinzstadt von Fars im Süden Irans, versammelten sich etwa 100 Arbeiter des Fleischverarbeitungsbetriebes am 11. April vor dem Betriebsgelände, protestierten gegen ihre Entlassung und forderten die Auszahlung ihrer Vorsorgeleistungen. Die Produktionsstätte mit 1.400 Arbeitern wurde jetzt geschlossen.

Am gleichen Tag versammelten sich in Karaj bei Teheran 140 entlassene Arbeiter des Sazmayeh-Betriebes, deren Status bisher ungeklärt ist, vor dem Betriebsgebäude zu einer Protestkundgebung gegen die Schließung.

In Malard, in der Nähe von Karaj protestierten am Samstag Kurzzeitarbeiter vor dem Eingang zum Bäckereirgebäude.

Wirtschaftlicher Ruin, Zerstörung der Industrie und eine Verschlechterung der Lage der Arbeitskräfte im Iran sind einige der Konsequenzen aus der Plünderung des Reichtums der Nation und der Politik des iranischen Regimes. Die Ressourcen des Landes werden für das Atomwaffenprogramm und den Export von Terrorismus verschleudert.

Am Vorabend des Internationalen Tags der Arbeit, appelliert der iranische Widerstand an alle internationalen Arbeitsorganisationen, Gewerkschaften  und Arbeitervertretungen, die arbeitsplatzvernichtende Politik des iranischen Regimes zu verurteilen und die Rechte der iranischen Arbeiter zu stärken.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrats Iran
17. April 2010