Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenFrauenIran: Berufungsgericht bestätigt Auspeitschen und lange Haftstrafe für Aktivistin

Iran: Berufungsgericht bestätigt Auspeitschen und lange Haftstrafe für Aktivistin

Das Berufungsgericht des iranischen Regimes hat Urteil zum Auspeitschen und einer Haftstrafe für eine Zivilrechtsaktivistin bestätigt. Abteilung 36 des Teheraner Berufungsgerichtes bestätigte 74 Peitschenhiebe und eine sechs Jahre lange Haftstrafe für Sepideh Farhan, einer Absolventin in Architektur, weil sie „die öffentliche Ordnung durch Teilnahme an einer verbotenen Versammlung“ gestört haben soll.

Ebenso wurde sie wegen“ Versammlung und Absprache zu Aktionen gegen die nationale Sicherheit“ verurteilt.

Sepideh Farhan (Farahabadi) wurde im Januar 2018 von Sicherheitskräften des Regimes während einer Anti – Regime Demonstration im Iran verhaftet. Sie kam am 17. Februar 2018 nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 2.5 Milliarden Rial frei.

Abteilung 26 des Revolutionsgerichtes verurteilte sie am 24. Juni 2018 in Abwesenheit zu sechs Jahren Haft.

Die politischen Gefangenen im Iran werden oft unter Anklagen im Bereich der nationalen Sicherheit verurteilt, auch wenn es sich dabei um friedliche Aktivitäten, wie z.B. die Teilnahme an einer Kundgebung handelt.

Rund 8000 willkürliche Verhaftungen fanden alleine während der monatelangen Proteste 2018 im gesamten Iran statt. Mehr als 500 Frauen, darunter Duzende Studentinnen, waren unter den inhaftierten Personen.

Mindestens 58 Menschen starben bei den Protesten von 2018 und ein Duzend inhaftierte Demonstranten wurden unter der Folter ermordet.