Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Bewohner von Teheran und Isfahan protestieren dagegen, daß Banden des Regimes...

Iran: Bewohner von Teheran und Isfahan protestieren dagegen, daß Banden des Regimes Frauen mit Säure besprühen

Maryam Rajavi begrüßte die erzürnten Bürger von Isfahan und Teheran und forderte alle Iraner auf, sich der nationalen Bewegung zur Verteidigung der Frauen anzuschließen

NCRI – Frau Maryam Rajavi, die gewählte Präsidentin des iranischen Widerstandes, beglückwünschte die Bürger von Isfahan und Teheran zu ihrem Protest gegen das unmenschliche Verbrechen des Mullah-Regimes an den Frauen und forderte alle Iraner, besonders die Frauen und die Jugend,

auf, sich der nationalen Bewegung zur Verteidigung der Frauen anzuschließen. Das wankende Mullah-Regime versucht, von inneren und äußeren Krisen umzingelt, mit diesen hinterhältigen Verbrechen eine Explosion des Volkszorns zu verhindern und eine Atmosphäre von Schrecken und Angst zu erzeugen, sagte sie. 

Frau Rajavi forderte die internationale Gemeinschaft auf, dies unmenschliche Verbrechen des Mullah-Regimes zu verurteilen und durch den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen Maßnahmen zur sofortigen Beendigung dieser Verbrechen zu ergreifen. Sie erklärte, ein Schweigen der internationalen Gemeinschaft angesichts dieser Tragödien würde, aus welchen Gründen auch immer es einträte, das Regime ermutigen und ihm freie Hand zur Fortsetzung dieser Verbrechen im Iran geben. 

Am Mittwoch, den 22. Oktober, veranstaltete das erzürnte Volk von Isfahan und Teheran eine umfangreiche Demonstration zum Protest gegen die Barbarei der vom Regime organisierten verbrecherischen Banden, die Frauen und Mädchen besprühen. 

In Isfahan wurden zwar die Straßen, in denen die Demonstration stattfand, abgeriegelt und weitere umfangreiche Sicherheitsmaßnahmen getroffen, und es bestand eine massive Präsenz der repressiven Elemente; dennoch war auf der Nikbakht-Straße gegenüber dem Justiz-Gebäude sowie auf der Chaharbagh-Straße eine dichte Menschenmenge versammelt. Ähnlich wurde in Teheran trotz repressiver Maßnahmen gegenüber dem Parlament eine Demonstration veranstaltet. 

Die Demonstranten skandierten: „Schwester, die du zum Opfer wurdest, du wirst in unseren Herzen bleiben“, „Ihr seid schlimmer als ISIS – ihr besprüht uns mit Säure“, „Unser Parlament ist unsere Schande, unsere Schande“, „Tod für den, der Säure sprüht … Tod dem, der Säure sprühte“, „Die Verschleierung darf nicht erzwungen werden“, „Mit oder ohne Schleier – wir wollen nicht, daß Säure versprüht wird,“ „Das Recht der Frauen auf Sicherheit? Säuresprühen – Schande“, „Die frauenfeindlichen Gesetze sollten kassiert werden“, „Herr Staatsanwalt, schämen Sie sich und treten Sie zurück!“ sowie „Sicherheitskräfte, wo sind die Augen meiner Schwester?“ 

Sekretariat des Nationalen Sicherheitsrates des Iran

den 22. Oktober 2014