Monday, December 5, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Das Regime bestätigt offiziell, mit dem Atomprogramm fort zu fahren

Iran: Das Regime bestätigt offiziell, mit dem Atomprogramm fort zu fahren

Iran regime nuclear activityDer Mullahpräsident Ahmadinedschad bestritt gestern den Stopp der  Anreicherung von Uran. In seiner Rede in Kerman (Zentraliran), verhöhnte er die Bemühungen der P5+1 und sagte:” Aktuell gibt es 7.000 Maschinen für nukleare Zwecke in Natanz, sie machen ihre Bemühungen zu einer Lachnummer.”

Er ergänzte: “In den letzten Jahren hat er große Entwicklungen in der Welt gesehen. Wir werden ein neues Paket verabschieden und auf dieser Basis verhandeln…..Ich möchte ihnen sagen, dass sie genau wissen, dass sie in einer schwachen Position sind und dass sie nichts tun können. Man kommt mit Schikanieren nirgendwo hin.”

Am Dienstag sagte Ahmadinejad ebenfalls:” In Hinsicht auf die Produktion von Kernbrennstoff werden wir wie geplant fortfahren und niemand kann uns dabei Steine in den Weg legen.” Er ergänzte:” Wenn einige Leute über unsere Raketen hören, dann titulieren sie dies als abenteuerlich. Aber sie wissen nicht, dass Raketen mit 700 oder 1500 km Reichweite deshalb produziert werden, damit größere Satelliten in das All geschossen werden können.” (Presseagentur Fars, 14. April 2009).

Der Vorsitzende des Außenpolitischen- und Nationalen Sicherheitskommitee’s des Mullahparlamentes (Majlis), Alaeddin Boroujerdi verneinte ebenfalls Verhandlungen mit der P5+1 über das Urananreicherungsprogramm und sagte: "Aktuell sind wir durch alle Anreicherungsprozesse gegangen und sind nicht bereit, über die Einstellung oder Beendigung der Urananreicherung zu diskutieren."

Diese Bemerkungen zeigen deutlich, dass der regierende religiöse Faschismus im Iran geruhsam seine Bestrebungen, seine Nuklearprojekte zu beenden, fortführen kann und dass es die Atombombe in Abwesenheit einer klaren internationalen Politik und durch die Verhandlungsangebote der westlichen Regierungen erlangen kann.

Während das klerikale Regime damit fortfährt, dass iranische Volk mit verbrecherischen Aktionen zu unterdrücken, warnt der Iranische Widerstand vor den ernsthaften und aktuellen Drohungen, die vom klerikalen Regime gegen die regionale und globale Sicherheit und Stabilität ausgesprochen werden. Er drängt den UN Sicherheitsrat, sofortige militärische, diplomatische, technologische und energiebezogene Sanktionen gegen das iranische Regime zu verhängen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
16. April 2009