Wednesday, December 7, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Das Regime fordert die Auslieferung der Bewohner von Camp Ashraf

Iran: Das Regime fordert die Auslieferung der Bewohner von Camp Ashraf

Achraf, la porte des Lions, entrée principaleDas Außenministerium der Mullahs enthüllt einen Plan zur Vertreibung und Auslieferung der Bewohner von Ashraf

NCRI – Der Sprecher des Außenministeriums des iranischen Regimes, Ramin Mahmanparast, hat heute offiziell erklärt, das Regime arbeite an der Vertreibung der iranischen PMOI-Mitglieder; er hoffe, die „kriminellen Mitglieder der PMOI würden dem Iran ausgeliefert“. Er machte diese Enthüllung in einer vorbereiteten Frage-Stunde. Die Agenten des Regimes reden seit einigen Wochen über die Verhaftung und Auslieferung der Bewohner Ashrafs und der leitenden Mitglieder der PMOI.

Während der Sitzung fragte ein Reporter der Nachrichtenagentur Mehr, die mit dem „Ministerium für Nachrichten und Sicherheit (MOIS)“ des Regimes verbunden ist: „Mehr als 100 Mitglieder der PMOI stehen auf der Liste der von INTERPOL Gesuchten; sie befinden sich jetzt im Irak. Hat der Iran ihre Auslieferung gefordert?“ Mehmanparast antwortete: „Die Dokumente, die ihre Verbrechen belegen, sind den internationalen Organisationen einschließlich INTERPOL unterbreitet worden. … Wir bemühen uns um die Vertreibung der PMOI aus dem Irak. … Wir hoffen, daß die kriminellen Mitglieder der PMOI an den Iran ausgeliefert werden. … Die Nachbarländer müssen die Möglichkeiten zur Ausweitung ihrer Beziehungen nutzen, doch die Anwesenheit der PMOI schadet ihren Beziehungen. …“ (Nachrichtenagentur Mehr, den 10. August 2010)

In Beantwortung einer weiteren von der Nachrichtenagentur gestellten Frage, die die Möglichkeit einer Umsiedlung der PMOI-Mitglieder an die saudische Grenze betrifft, sagte er: „Wohin und wie sie umgesetzt werden und wie die internationale Gemeinschaft dabei helfen würde, diese Fragen müssen verfolgt werden.“

Der iranische Widerstand hat wiederholt vor einer gewaltsamen Umsiedlung der Bewohner Ashrafs gewarnt, ebenso vor illegalen Haftbefehlen und Vorladungen, die nur auf dem Auslieferungsbegehren des klerikalen Regimes beruhen würden, das ein weiteres Blutbad im Lager Ashraf und den Mord an seinen Bewohnern anstrebt. Das Regime sucht die gegenwärtige politische Unsicherheit im Irak für seinen ominösen Plan, Ashraf zu zerstören, auszunutzen, solange die gegenwärtige irakische Regierung noch im Amt ist. Das Regime sucht, die mangelnde Präsenz der amerikanischen Truppen und UNAMI-Beobachter in Ashraf auszunützen.

Während das iranische Regime öffentlich und offiziell über seine ominösen Pläne zur Verbreitung, Auslieferung und Umsiedlung der Ashraf-Bewohner in die Wüste im Süden des Irak spricht, fordert der iranische Widerstand die US-Regierung auf, ihre Truppen nach Ashraf zurückkehren zu lassen – zum Schutz seiner Bewohner. Er fordert auch die UNAMI auf, ihr Beobachter-Team nach Ashraf zurückkehren zu lassen, um eine weitere menschliche Katastrophe in Ashraf zu verhindern. Diese Forderungen beruhen auf den internationalen Verpflichtungen der USA und ihren bilateralen Abmachungen mit den Bewohnern Ashrafs.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran
den 10. August 2010