Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Der Minister für die Nachrichtendienste gibt Morde an Mitgliedern...

Iran: Der Minister für die Nachrichtendienste gibt Morde an Mitgliedern der Opposition im Exil zu

NWRI – Der Minister für Nachrichtendienste und Sicherheit (MOIS) hat bestätigt, dass Agenten seines Ministeriums iranische Dissidenten in Pakistan umgebracht haben.

 

Vor einer Versammlung in der Stadt Qum am 5.Dezember legte Mahmoud Alavi Einzelheiten der Verbrechen offen, die von seinen Agenten begangen worden sind.

Wie die staatliche Nachrichtenagentur Aria News ihn zitiert, hat Alavi implizit anerkannt, dass sein Ministerium an der Tötung eines Mitglieds einer Gruppe beteiligt gewesen ist, die in Belutschistan ihre Basis hat.    

Er sagte dazu, dass zwei der Mitglieder der Gruppe Ziele von Allahs „göttlichen Kugeln” gewesen sind.

Mahmoud Alavi, der Kleriker ist, sagte außerdem aus, dass ein Mann namens Mohammad Bozorgzadeh, von dem er behauptet, er „habe 15 Mitglieder der Sicherheitsdienste in den Jahren 2008 und 2009 getötet und sei dann nach Tansania geflohen, auch das Ziel göttlicher Kugeln war“.

Das Regime der Kleriker hat eine berüchtigte Vorgeschichte im Hinblick auf die Tötung von iranischen Dissidenten im Exil.

Hunderte von iranischen Dissidenten wurden im Ausland von den terroristischen Agenten des  iranischen Regimes getötet.

Der Minister von Hassan Rohani ergänzte: „Eine Person, die den Direktor des Nachrichtendienstes in Sirjan (im Südosten des Iran) vor etwa zwanzig Jahren getötet hat und nach Karatschi in Pakistan geflohen ist, wurde auch identifiziert und eliminiert“.