Monday, November 28, 2022
StartNachrichtenIran: Die Ernennung Ebrahim Raisis bedeutet mehr Terrorismus und Unterdrückung

Iran: Die Ernennung Ebrahim Raisis bedeutet mehr Terrorismus und Unterdrückung

Der Oberste Führer des Regimes Ali Khamenei hat Ebrahim Raisi zum neuen Präsidenten des Regimes ernannt, weil das Regime der unruhigen Gesellschaft des Iran gegenübersteht, die entschlossen ist, die Diktatur mit allen Mitteln zu stürzen.

Das iranische Volk hat seinen Wunsch nach einem Regimewechsel bei zahlreichen Aufständen gezeigt. Der letzte Aufstand war im November 2019, als Khamenei den Revolutionsgarden (IRGC) befahl, Protestierer umzubringen. Mitte Dezember enthüllte die Organisation der Volksmudschahedin des Iran (PMOI/MEK), dass das IRGC mehr als 1500 Protestierer im Novemberaufstand getötet hat. Im Dezember 2019 stellte die gewählte Präsidentin des Nationalen Widerstandsrats Iran (NWRI) Frau Maryam Rajavi fest: „Die Zahl der Märtyrer übertrifft definitiv die 1500. Natürlich ist die wirkliche Zahl weit höher. Das bedeutet, dass das Regime mindestens 60mal mehr getötet hat als die Zahl der Menschen, die beim Aufstand im Dezember 2017 – Januar 2018 umgebracht wurden. Viel mehr wurden mit Messern, Äxten und Schrotgewehren und anderen Waffen verwundet“.

Ebrahim Raisi ist einer der Hauptübeltäter des Massakers an 30 000 politischen Gefangenen im Sommer 1988, meist Mitglieder und Unterstützer der PMOI/MEK.

Die Ernennung des Henkers beim Massaker 1988 Ebrahim Raisi schickt zwei Botschaften: Erstens war es der letzte Sargnagel für den „Reformismus“. Zweitens ist der organisierte Widerstand des iranischen Volkes die Alternative zum Regime.

„Raisis Ernennung … ist eine offene und und gewaltsamere Kriegserklärung gegen das Volk im Iran durch den großen Dieb seiner Souveränität“, erklärte Maryam Rajavi in ihrer Rede am 20. Juni, dem vierzigsten Jahrestag der Gründung des Widerstandes gegen das iranische Regime.

„Seit dem 20. Juni 1981 hat es zwei große Lager im Iran gegeben, die im Widerstreit zueinander stehen: Das Lager des Volkswiderstandes für Freiheit auf der einen Seite und das Lager des religiösen Faschismus, der Reaktion und Diktatur, die versucht, ein mörderisches Regime zu erhalten, auf der anderen Seite. Jetzt, am 40. Jahrestag der Bildung des Widerstandes, kämpft das Regime in einem Strudel des Sturzes in solchem Maße, dass es sich entschlossen hat, sein Schicksal an einen üblen Massenmörder zu binden, dessen Name und Identität das Ende des Regimes symbolisiert“, fügte sie hinzu.
Ebrahim Raisi kam in die Hierarchie des Regimes 1979, nachdem die Mullahs die Macht im Iran übernommen hatten. Er war 19, als er Richter wurde und eine Schlüsselrolle im Mord an und der Unterdrückung der PMOI/MEK und anderer Oppositionsgruppen spielte.

Wer ist Ebrahim Raisi, ein Kandidat bei der Präsidentenwahl im Iran und ein Henker beim Massaker 1988

Die Generalsekretärin von Amnesty International Frau Agnes Callamard schrieb in einer Twitter-Botschaft, dass Ebrahim Raisi verdiene, dass gegen ihn wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, d.h. Mord, erzwungenes Verschwinden- lassen und Folter ermittelt werde, statt dass er Präsident werde.

„Die Wahl im Iran ist Schein. Der Gewinner ist eine Marionette der Ajatollahs – und ein Mörder und Unterdrücker”, schrieb die frühere US Botschafterin bei der UNO Nikki Haley in einer Twitter Botschaft.

Ebrahim Raisis Machtübernahme im Iran wird auch noch mehr Spannungen und Terrorismus in der Region wachsen lassen. Ebrahim Raisi war der Chef von Astan-e Quds Razavi, einem wirtschaftlichen Machtzentrum des iranischen Regimes mit einem Vermögen von Milliarden Dollar, die benutzt werden, um Terrorismus zu finanzieren. Ebrahim Raisi hat Terrorgruppen wie die libanesische Hisbollah und die irakische Hashed al-Shaabi finanziert.
Astan Quds Razavi, ein wirtschaftliches Machtzentrum des iranischen Regimes
Im Jahr 2019 besuchte Ebrahim Raisi die Familie des Terroristen Imad Mughniyeh und bekundete seine Unterstützung für den Terrorismus. Er besuchte auch den Chef der irakischen Hisbollah im gleichen Jahr und wiederholte, dass er weiterhin diese Terrorgruppe finanzieren werde.

Die Organisation Ofogh No oder „Neuer Horizont“ wird auch von Astan Quds Razavi finanziert. Das ist die Organisation, die Monica Witt für Spionage rekrutierte, eine frühere Nachrichtendienstspezialistin der Luftwaffe der Vereinigten Staaten.


Ebrahim Raisi hat auch den syrischen Diktator Bashar al Assad voll unterstützt.
Als Chef von Astan Quds Razavi belohnte Raisi den beseitigten Terror Vordenker des Regimes Qassem Soleimani mit dem höchsten Orden von Astan Quds.
Kurz gesagt: Ebrahim Raisis Ernennung zum Präsidenten des Regimes wird den Terrorismus in der Region befeuern. Sie bedeutet auch mehr Unterdrückung und Verletzungen der Menschenrechte im Iran.