Saturday, November 26, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Die Polizei überfällt in Teheran Wohnhäuser und zerstört Satellitenschüsseln

Iran: Die Polizei überfällt in Teheran Wohnhäuser und zerstört Satellitenschüsseln

NCRI – Die staatlichen Sicherheitskräfte des iranischen Regimes überfielen am Mittwoch in dem Teheraner Bezirk Saadat Abad Wohnhäuser,

beschlagnahmten Satelliten-Empfänger und zerstörten Satellitenschüsseln. 

Nach einigen Augenzeugenberichten drangen die Truppen in einen Komplex von Türmen ein, der größtenteils Regierungsangestellte beherbergt. 

Eine Gruppe von Polizisten betrat die Wohnungen der Leute, während andere auf die Dächer kletterten und die Satellitenschüsseln entfernten. 

Trotz einem Gesetz aus dem Jahre 1994, das Satellitenschüsseln für illegal erklärt, besitzen eine solche 70% aller Familien; ihr Gebrauch nimmt zu – so stellte Fardin Ali-Khah, der Chef des staatlichen Fernseh-Netzwerks im vorigen Jahr fest. 

Am 1. Juni 2014 wurde Herr Gholamreza Khosravi, ein Freund der „Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK)“, hingerichtet. Er war wegen Mohareb (Feindschaft gegen Gott) zum Tode verurteilt worden, weil er angeblich das „Nationalfernsehen des Iran (INTV) (Simay-e Azadi)“ mit Informationen und Geld unterstützt hatte

Trotz diesen repressiven Maßnahmen kommt ein unlängst vom parlamentarischen Forschungszentrum des Regimes herausgegebener Bericht zu dem Schluß: „Diese Maßnahmen haben das gewünschte Resultat nicht erbracht, sondern noch in den entlegensten Dörfern und Vorstädten das Verlangen nach dem Satellitenfernsehen hervorgerufen.“

In dem Bericht heißt es, die Menschen gebrauchten die Satellitenschüsseln, „um Zugang zu Nachrichten und Analyse zu gewinnen“; daher „besteht immer noch das Interesse an Sendungen des Satellitenfernsehens“. 

Er fügt hinzu: „Es ist bisher zu keinem entschiedenen, der Sache angemessenen Vorgehen gekommen. Das führte dazu, daß nicht alle auf diesem Felde getroffenen Maßnahmen zu dem gewünschten Resultat geführt haben.“