Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenWiderstandIran: Die Schergen der Mullahs vergewaltigten ein 17jähriges Mädchen im Gefängnis

Iran: Die Schergen der Mullahs vergewaltigten ein 17jähriges Mädchen im Gefängnis

 NWRI – Eine 17 Jahre alte Studentin, die während der aktuellen Aufstände verhaftet wurde, wurde von den Henkern des klerikalen Regimes während des Arrestes vergewaltigt und nach ihrer Ermordung mit Säure verätzt. Sie wurde unter Geheimhaltung in Sektion 302 des Teheraner Behesht Friedhofes beerdigt.

Saiideh Pour-Aqa’i war das einzige Kind ihrer Familie und ihr Vater, der im Iran – Irak Krieg verwundet wurde, starb zwei Jahre zuvor. Sie wurde von paramilitärischen Bassij, die in Zivilkleidung aktiv waren, verhaftet, als sie „Gott ist groß“ (Allahu Akbar) von den Dächern ihrer Wohnung in der Dowlat Straße in Teheran rief.

Sie wurde nur wenige Tage nach ihrem Geburtstag verhaftet und der brutalsten Folter und wilder Vergewaltigungen unterzogen. Um das Verbrechen zu vertuschen, töteten die Folterknechte sie und verätzten ihren Körper mit Säure.

Saiideh’s Mutter identifizierte ihren Leichnam 20 Tage nach ihrem Tod in einem der Teheraner Leichenschauhäuser. Die Agenten des Ministeriums für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) bedrohten die Familie des jungen Mädchens, damit sie das Verbrechen nicht öffentlich machen und sagen, dass sie an Nierenversagen starb.

Zuvor wurden schon die Veröffentlichungen der widerwärtigen Ermordung von Taraneh Mussawi, der ebenfalls gefoltert, vergewaltigt und dann verbrannt wurde und in einem abgelegenen Landstrich gelassen wurde, zu einem Skandal für das Mullahregime.

Das berüchtigte MOIS versuchte hier mit verschiedenen Methoden, wie durch eine erbärmliche TV Show, das Verbrechen zu vertuschen.

Frau Sarvnaz Chitaz, die Vorsitzende des Frauenausschusses des NWRI kommentierte dies so: „Dies zeigt nur einen kleinen Teil der Verbrechen, die in den Folterkammern des Regimes passieren. Es gibt viele andere weibliche Gefangene, deren Schicksal weiter unklar ist.“
 
Sie rief den UN Hohekommisar für Menschenrechte, Frau Navi Pillay und den neuen Sonderberichterstatter der UN für die Verhinderung von Gewalt gegen Frauen auf, die Schicksale der inhaftierten Frauen und Mädchen zu untersuchen und sofortige Maßnahmen für die weiblichen Gefangenen im Iran zu verabschieden.

Frauenausschuss des Nationalen Widerstandsrates Iran
2. September 2009