Sunday, January 29, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Die Zahl der Opfer durch das Coronavirus hat in 486 Städten...

Iran: Die Zahl der Opfer durch das Coronavirus hat in 486 Städten 219700 überschritten

 

– Iraj Harirchi, stellvertretender Gesundheitsminister: Die sehr aggressive britische Variante von COVID-19 hat die Provinz Khuzestan erreicht. Die Zahl der ambulanten Patienten hat sich von 200 bis auf 3 500 am Tage vergrößert; die Aufnahmen ins Krankenhaus haben von 100 auf 1 100 pro Monat zugenommen. (Nachrichtenagentur „Mehr“ am 22. Februar 2021)

– Die Krankenhäuser in Ahvaz: Die Zahl der Überweisungen in Krankenhäuser nimmt von Minute zu Minute zu. Die Krankenhäuser sind voll, die ansteckende Wirkung des Virus ist so groß, daß das medizinische System der Provinz Khuzestan darunter beträchtlich leiden wird. Daher fordern wir für die Provinz einen zweiwöchigen Lockdown. (Nachrichtenagentur „IRNA“ am 21. Februar 2021)

– Das Gesundheitsministerium: Mit Blick auf die Ausbreitung der mutierten Krankheit COVID-19 in Khuzestan und einigen anderen Provinzen ist die Fortsetzung der Tendenz im Lande als katastrophal zu befürchten. (IRNA am 22. Februar 2021)

– Die Medizinische Universität von West-Azerbaijan: Das Taleghani-Krankenhaus in Urmia ist voll; wir benötigen ein weiteres Kranken-haus, um die an COVID-19 Erkrankten behandeln zu können. (IRNA am 21. Februar 2021)

– Die Medizinischen Universitäten in Gilan und Ost-Azerbaijan gaben die Ankunft des britischen Coronavirus in ihren Provinzen bekannt. (IRNA am 22. Februar 2021)

Die Organisation der Volksmojahedin des Iran (PMOI/MEK) gab am Montag, den 22. Februar 2021 bekannt, daß der vom Coronavirus geforderte Todeszoll in 486 Städten des Iran die Zahl 219 700 überschritten hat. Die Zahl der Todesopfer beträgt in Teheran
52 371, in Isfahan 14 165, in Khuzestan 11 210, in Mazandaran
9 262, in Lorestan 9 073, in Ost-Azerbaijan 8 273, in West-Azerbaijan 8 178, in Gilan 7 851, in Kerman 4 874, in Yazd
4 037 und in Hormozgan 2 375.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates des Iran (NWRI)
22. Februar 2021