Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Drei Jahre Haft für ein Familienmitglied, das Ashraf besucht hat

Iran: Drei Jahre Haft für ein Familienmitglied, das Ashraf besucht hat

Photo: Mr. Hood Yazarlou (left) with his father Dr. Hani Yazarlou (right). Hood Yazarlou, an aeronautics and space engineering student, was arrested in Iran along her mother on February 20, 2009  during simultaneous raids on many homes across Tehran belonging to families of members of the People’s Mojahedin Organization of Iran (PMOI/MEK) residing in Ashraf City. There no reports about his condition. Mrs. Nazila Dashti, Hood’s  mother, has been sentenced to three years of imprisonment for visiting her sister in Camp Asharf.NWRI – Frau Nazila Dashti wurde zu drei Jahren Gefängnis im Iran verurteilt, nur weil sie ihre Schwester in Ashraf City nach 25 Jahren besucht hat, sagte der Ehemann Dr. Hani Yazarlou in einem Interview im persischsprachigen American TV Sender am Montag.

Hamed und Hood, zwei Söhne von Herr Yazerlou, sind aktuell im Iran im Gefängnis. „Wir haben nichts mehr von meinem älteren Sohn Hamed gehört, seit er am 20. Februar verhaftet wurde und der Familie wurde jeder Kontakt verboten“, sagte Dr. Yazarlou. „Es gibt keine Berichte über seinen aktuellen Zustand“, ergänzte er.

„Am 20. Februar, als sie sie mitnahmen (Hood und seine Mutter) fragte ich die Agenten, warum sie sie mitnehmen. Sie antworteten: „Wir haben keine Ahnung, uns wurde nur gesagt, sie zu verhaften“, sagte Herr Yazarlou.

Hamed Yazarlou, ein Student für Luft- und Raumfahrttechnik, wurde zwar an der Amir Kabir Universität angenommen und bekam seinen Studentenausweis, wurde dann aber 2 Jahre lang vom Studium ausgeschlossen.
 
Hood wurde zuvor durch die Justiz des Iranischen Regimes zu drei Jahren Haft verurteilt und sitzt aktuell in Zelle 8 im Evingefängnis.

Am 20. Februar lies das Ministerium für Geheimdienste und Sicherheit (MOIS) zeitgleich mehrere Durchsuchungen in den Wohnungen der Familienmitglieder von Mitgliedern der Volksmojahedin Iran (PMOI/MEK), die in Ashraf City leben, durchführen. Darunter zählten auch die Yazarlou’s.

Während die Familien in ihren Wohnungen verhaftet wurden, traten die unterdrückenden Einsatzkräfte die Türen ein und zerstörten die Fenster, drangen in die Wohnungen ein und terrorisierten die Familien und schlugen sie brutal. Einige von ihnen wurden verhaftet und in das berüchtigte Evingefängnis gebracht, ohne die Möglichkeit zu haben, angemessene Kleidung mitzunehmen. Die Einsatzkräfte beschädigten und konfiszierten das Eigentum der Personen und ihre persönlichen Sachen wie CD’s, Bücher, Fotos und Satellitenempfangsanlagen.
  
Der körperliche Zustand von Dr. Hani Yazarlou, Hamed’s Vater, der mehrere Herzattacken bekam, verschlechterte sich nach der bösartigen Razzia. Die unterdrückenden Einheiten, die das Haus vom Dr. Yazarlou angriffen, wurden von einem MOIS Agenten mit dem Decknamen „Alavi“ geleitet.
Foto: Herr Hood Yazarlou (links) mit seinem Vater Dr. Hani Yazarlou (rechts)