Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenAktuellesIran droht erneut mit Ölblockade

Iran droht erneut mit Ölblockade

Von Yeganeh Torbati
DUBAI – Der Iran könnte dafür sorgen, dass „kein einziger Tropfen Öl“ die Straße von Hormus passiert, wenn seine Sicherheit bedroht ist. Das sagte ein Marinebefehlshaber am Samstag, nachdem sich die Spannungen über das Atomprogramm des Iran weiter verschärft haben.

Teheran wird seine Militärpräsenz in den internationalen Gewässern erhöhen, sagte Ali Fadvari, der Marinekommandeur der iranischen Eliteeinheit der islamischen Revolutionsgarden.

„Wenn die USA sich nicht an internationale Gesetze und die Warnungen der Revolutionsgarden hält, dann wird dies schwere Konsequenzen für sie haben“, so Fadavi gegenüber der Fars Nachrichtenagentur.

„Die Marineeinheiten haben seit dem Iran/Irak Krieg die Fähigkeit, die gesamte Straße von Hormus zu kontrollieren und nicht einen Tropfen Öl durchzulassen“.

Fardavi ergänzte:“ Die Sondereinheiten der Marine der Revolutionsgarden sind auf allen Schiffen im indischen Ozeans und im Osten und Westen der Nation bereit, jede Aggression zu verhindern.“

„Die Präsenz der Marineeinheiten in internationalen Gewässern wird erhöht werden“
Der Iran hat bereits mehrfach damit gedroht, die Straße von Hormus zu sperren, durch den 40 Prozent der weltweiten Öllieferungen geht und droht mit Vergeltungen für die Sanktionen, die der Westen gegen iranische Ölexporte verhängt hat.

Die Sanktionen wurden wegen dem iranischen Atomprogramm verhängt. Der Westen geht davon aus, dass es dem Bau von Kernwaffen dient. Der Iran besteht darauf, dass es friedlichen Zwecken dient.

Die USA verstärkte ebenfalls seine Präsenz im Golf und verlegte in der letzten Woche ein Marineschiff, welches bei Minenräumaktionen hilft, wenn der Iran die Straße blockieren will.

Teheran sagte im letzten Monat, dass sie den Bau von Kriegsschiffen verstärkt haben, um iranische Schiffe vor Piraten zu schützen. Die iranischen Militärführer verknüpfen die iranische Stärke und Dominanz in der Region mit einen Ausbau der Präsenz in der Straße von Hormus.
Militärexperten haben Zweifel an dem Willen zur Blockade der Straße, weil sie eine massive Vergeltung der US Armee zu befürchten haben.