Thursday, December 1, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Druck auf die politischen Gefangenen im Gefängnis von Zahedan

Iran: Druck auf die politischen Gefangenen im Gefängnis von Zahedan

NCRI – Die Gefängnisbeamten im Zentralgefängnis von Zahedan (im Südwesten des Landes) haben den unmenschlichen Druck auf die politischen Gefangenen gesteigert.

 

Nach Berichten aus dem Zentralgefängnis von Zahedan beträgt die Zahl der Häftlinge in Abteilung 3 ein Mehrfaches von der zulässigen Zahl; die meisten Häftlinge schlafen am Boden. In dieser Abteilung werden politische Häftlinge in unmittelbarer Nähe von gefährlichen gehalten. Die Situation in Abteilung 3 ist so unmenschlich, daß Häftlinge aus anderen Abteilungen dorthin ins Exil geschickt werden; denn diese Abteilung ist unter den Häftlingen als „Exil-Abteilung“ bekannt.

Es sind in dieser Abteilung 11 Zellen; alle sind mit Häftlingen überfüllt. Die Toiletten und Waschräume sind verfallen und kaum benutzbar; die Häftlinge müssen lange in der Schlange warten, um sie benutzen zu können. Außerdem gibt es am Tage kein warmes Wasser; die Häftlinge, besonders die älteren und kranken, können nicht baden.

Auf der anderen Seite ist die Verpflegung im ganzen und besonders in Abteilung 3 so schlecht, daß die Häftlinge sie nicht essen können. Das Brot, das man ihnen gibt, ist nicht fertig gebacken. Die übrige Kost ist von so schlechter Qualität, daß die Häftlinge sie in den Müll werfen.

Der Zustand der Hygiene ist in diesem Gefängnis katastrophal. Rationen von Shampoo und anderen hygienischen Produkten sind gestrichen worden. Die politischen Gefangenen haben keinen Zugang zu ärztlicher Versorgung. Das gilt besonders für solche, die ins Krankenhaus gebracht werden müssen; die mit dem Geheimdienstministerium verbundenen Ermittler verhindern, daß sie in Krankenhaus kommen und dort behandelt werden.