Saturday, February 4, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Eine Menschenrechtsanwältin erhielt Berufsverbot

Iran: Eine Menschenrechtsanwältin erhielt Berufsverbot

NCRI – Die iranische Menschenrechtsanwältin Nasrin Sotoudeh sagte,

ein Gericht habe ein dreijähriges Berufsverbot über sie verhängt. 

Frau Sotoudeh berichtete der AFP, sie werde die Entscheidung nicht anfechten, aber am Donnerstag vor der Zentrale der Anwaltskammer in Teheran mit einem sit-in beginnen.

„Das Gericht traf diese illegale Entscheidung nach Aufforderung durch ein im Evin-Gefängnis ansässiges Gericht,“ dem Teheraner Gericht, in dem sie ihre Strafe verbüßt – so Frau Sotoudeh am Telefon zu AFP. 

„Dies Urteil bereitet den Weg zu weiteren Disqualifikationen von Anwälten,“ fügte sie hinzu. 

Frau Sotoudeh, Mutter zweiter Kinder, wurde im Jahre 2011 zu sechs Jahren Gefängnis verurteilt – wegen „gegen die nationale Sicherheit gerichteter Handlungen und Verbreitung von gegen das Regime gerichteter Propaganda“. 

Sie wurde im vorigen Jahr nach Verbüßung der halben Haftzeit freigelassen.