Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenWiderstandIran: Festnahmen von Unterstützern der PMOI und Familienangehörigen der Ashraf Bewohner

Iran: Festnahmen von Unterstützern der PMOI und Familienangehörigen der Ashraf Bewohner

 NWRI – Das iranische Regime ließ eine Reihe von Unterstützern der iranischen Volksmojahedin (PMOI/MEK) und Familienangehörigen von Ashrafbewohnern festnehmen und unter Druck setzen.

Der 70jährige Ali Mehrnia, der 54jährige Parviz Varmazyari, Majid Rezaii, Alireza Nabavi und Ali Massoumi wurden am Ashura-Tag (27. Dezember 2009) festgenommen und sind noch immer nicht auf freiem Fuß. Sie alle haben Kinder oder Verwandte im Camp Ashraf. Varmazvari und Rezaii waren bereits in den 1980ern politische Gefangene. Die Ehefrau von Dr. Nabavi, Aatefeh und die fünf Familienangehörigen Tayebeh, Fatemeh, Seyed Zohour, Seyed Zia und Seyed Jalal Nabavi waren ebenfalls alle politische Gefangene.

Asghar Mahmoudian, ein weiter politischer Gefangener aus den 1980ern wurde zusammen mit seiner Ehefrau Kefayat Malek-Mohammadi um Mitternacht, dem Übergang vom 31. Dezember 2009 zum 1. Januar 2010 verhaftet.

Der 63jährige Mohammad Banazadeh Amirkhizi wurde am 30. November festgenommen. Einige seiner Verwandten leben im Camp Ashraf im Irak. Die Behörden des iranischen Regimes verweigerten bisher seinen Familienangehörigen jegliche Auskunft über seinen Aufenthaltsort und seinen Gesundheitszustand. Seine Schwester, die vor fünf Jahren inhaftierte 56jährige Kobra Amirkhizi ist durch die Folter und fehlende medizinische Betreuung auf einem Auge erblindet.

Der iranische Widerstand appelliert an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, an den UN Sicherheitsrat, an die Hohe Kommissarin der UN für Menschenrechte, an die UN Arbeitsgruppe für willkürliche Verhaftungen, den Sonderberichterstatter der UN über Folter und andere grausame, menschenunwürdige oder erniedrigende Behandlung oder Bestrafung und an andere Menschenrechtsorganisationen, die Verhaftungen und Folterungen in den Gefängnissen Irans zu verurteilen und sofort Maßnahmen in die Wege zu leiten, um die Häftlinge zu befreien, die gegenwärtig unter menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten werden.

Das Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran
8. Januar 2010