Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Finanzielle Opfer eines Unternehmens, das mit dem Landwirtschaftsministerium in Verbindung steht,...

Iran: Finanzielle Opfer eines Unternehmens, das mit dem Landwirtschaftsministerium in Verbindung steht, veranstalten eine Protestversammlung

NWRI – Am Montag, dem 3. Oktober haben Opfer in ‚Sayeh Gostaran für iranisches Leben”, die wegen eines Betrugs in diesem Unternehmen ihre Guthaben verloren haben, vor dem Gericht 31 in der Shariati Ave in Teheran eine Protestversammlung organisiert und gefordert, dass die übrigen Fälle und Strafsachen im Zusammenhang mit den Betrügereien in diesem Unternehmen vor Gericht gebracht werden.

Das Genossenschaftsunternehmen „Sayeh Gostaran“ wird von Amir Sharifi geleitet, der von der Regierung Ahmadinejad als Topunternehmer dargestellt wurde, so dass er 2013 in der Provinz Alborz Jobs geschaffen hat und bei den Reisen von Regierungsmitgliedern in die Provinz regelmäßig mit dabei war.
Das Unternehmen hatte vom Landwirtschaftsministerium und dem Ministerium für Genossenschaften die formelle Erlaubnis dafür bekommen, Jobs im Inland zu schaffen und hat „ausgedehnte Reklamemaßnahmen im Nationalen Fernsehen und in verschiedenen Radio- und Fernsehnetzen“ gestartet, um öffentliches Kapital heranzuziehen im Zuge der sogenannten „Widerstandsökonomie“, um „organische Düngemittel durch Kompostierung“ und darauf bezogene landwirtschaftliche Produkte herzustellen. Sie hat ihre Hauptquartiere in Karaj und Teheran und Büros in Städten überall im Land.
Nach einem Jahr jedoch mussten die Büros, obwohl sehr liquide, plötzlich schließen und Amir Sharifi verschwand von der Bildfläche. Nach einiger Zeit ließ er verlauten, dass er um sein Leben fürchte wegen (Drohungen) von seinen Gläubigern und Opfern und stellte sich den Behörden. Danach kam er ins Gefängnis.