Sunday, December 4, 2022
StartNachrichtenWiderstandIran: Gewalttätige Übergriffe auf Demonstrantinnen

Iran: Gewalttätige Übergriffe auf Demonstrantinnen

 Zehn Demonstranten von IRGC in Teheran angeschossen
Gewalttätige Übergriffe auf Demonstrantinnen

Aufstand am 11. Februar – Erklärung 12

Mitglieder der islamischen Revolutionsgarde (IRGC) eröffneten aus einem Truck heraus das Feuer auf das Gebiet des Teheraner Arya Shahr. Mindesten zehn Menschen wurden dabei verletzt. Mutige iranische Jugendliche machen mit ihrer Fluchttaktik und lassen es auf Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften des Regimes ankommen.

Im Taleqani- und Vali-Asr-Bereich kam es zu Auseinandersetzungen mit den Sicherheitskräften. Die Bediensteten griffen Passanten in einem Fahrzeug an, die regierungsfeindliche Parolen skandierten, zerrten einen jungen Mann aus dem Fahrzeug und schleppten ihn weg.

Die Schergen des Regimes nahmen ebenfalls mehrere Frauen unter dem Vorwand fest, sie seien nicht ordnungsgemäß verschleiert. Eine andere Demonstrantin wurde verhaftet, weil sie lediglich eine Maske trug. Die staatlichen Sicherheitskräfte (SSF) greifen vor allem Frauen an und verwunden sie.

Auf dem Enqelab-Platz und den anliegenden Gebieten griffen die Sicherheitskräfte Demonstranten an, die Slogans gegen die Regierung skandierten, um sie auseinanderzutreiben und schlugen auf die Menschen ein. Die Bediensteten nehmen Frauen die Handtaschen weg und gehen mit Beleidigungen und Gewalt vor, um die Demonstranten unter Druck zu setzen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Iran
11. Februar 2010