Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Hand eines Gefangenen als Strafe amputiert

Iran: Hand eines Gefangenen als Strafe amputiert

Amputation in IranNWRI- Das Regime der Mullahs hat die Amputation der Hand eines Gefangenen durchgeführt, so wie es das Gericht des Regimes angeordnet hat. Das berichtete die staatliche Tageszeitung Quods am Dienstag. Der Name des Mannes wurde nicht bekannt gegeben. Zusätzlich wurde er zu 6 Monaten Gefängnis und zu 30 Peitschenhieben verurteilt, so der Bericht. “Wir werden hart mit denen umgehen, die unsere Gesellschaft unsicher machen”, sagte der Generalstaatsanwalt der westlichen Provinz Khermanshah zur Durchführung der unmenschlichen Strafe.
  Im Februar rechtfertigte der Botschafter des Regimes in Spanien, Seyed Dayoud Salehi, die unmenschliche Bestrafung von Handamputationen und das Erhängen im Iran auf einer Pressekonferenz in der Iranischen Botschaft in Madrid. Das berichteten spanische Medien.

Der Botschafter des Regimes verglich die Amputation der Verurteilten mit einem „chirurgischen Eingriff, um die Ausbreitung von (gesellschaftlichem) Wundbrand zu verhindern“. Er sagte weiterhin, dass die Todesstrafe notwendig sei, „um die Gesundheit der Bevölkerung als Ganzes zu sichern“.

“Unsere Gesetze erlauben die Amputation von Händen, wenn jemand gestohlen hat. Dies mag der Westen nicht akzeptieren, aber die lokalen Bedingungen müssen nun einmal respektiert werden“, ergänzte er.