Wednesday, November 30, 2022
StartNachrichtenAktuellesIran: Protestmarsch der Müllmänner in Khorramshahr

Iran: Protestmarsch der Müllmänner in Khorramshahr

NWRI- Die Müllmänner gingen aufgrund ausstehender Lohnzahlungen durch die Behörden der Mullahs in der südwestlichen Hafenstadt Khorramshahr auf die Strasse. Das berichtet am Freitag die staatliche Webseite Tabnak.
Die von der Kommune beschäftigten Angestellten gingen wegen ausstehender Lohnzahlungen in den Streik. Sie wurden nun schon seit mittlerweile vier Monaten nicht mehr bezahlt. Die Arbeiter versammelten sich vor dem Büro des Gouverneurs und forderten ihre Rechte ein. Der Müll wurde nicht abgeholt und das sorgt für einiges Unbehagen bei den Bewohnern der Stadt.

Abadan und Khorramshahr sind zwei Städte, die durch den Iran-Irak Krieg komplett zerstört wurden. Und selbst zwei Jahrzehnte nach dem Ende des Krieges leben die Bewohner weiterhin in bitterer Armut.

Die Müllmänner gingen am 24. November in den Streik, nachdem die örtlichen Behörden der Mullahs weitere 1200 Mitarbeiter in Abadan entlassen hatten. Abadan liegt ca. 18 Kilometer südlich von Khorramshahr.
 
Ungefähr 2000 Müllmänner arbeiten in Abadan vom Staat eingestellt. Bei der letzten Maßnahme der örtlichen Behörden wurden 800 Müllmänner an private Firmen ausgelagert. Der Rest wurde entlassen. 
  
Die Auslagerung an den so genannten “Privaten Sektor” ist einer der Wege, die das Mullahre
gime einschlägt, um sich vor Zahlungen an die Arbeiter zu drücken. Dabei geht es auch um die staatlichen Zahlungen in der Krankenversicherung. Das private Management von früheren staatlichen Werkstätten und anderen Einrichtungen, wie in diesem Fall die ehemaligen Mitarbeiter der Stadt, wird oft von früheren Revolutionsgardisten betrieben, die zu Geschäftsleuten gemacht worden sind.