Sunday, July 21, 2024
StartNachrichtenAktuellesIran: Hinrichtung des sunnitischen politischen Gefangenen Khosrow Besharat nach 15 Jahren Haft

Iran: Hinrichtung des sunnitischen politischen Gefangenen Khosrow Besharat nach 15 Jahren Haft


Heute Morgen, Mittwoch, den 15. Mai, haben die Henker von Ali Khamenei Khosrow Besharat, einen sunnitischen politischen Gefangenen, hingerichtet, nachdem er 15 Jahre im Qezelhessar-Gefängnis inhaftiert war. Vor zwei Wochen hatten ihn die Henker in Einzelhaft verlegt.
Khosrow Besharat wurde, zusammen mit sechs anderen sunnitischen Landsleuten, im Dezember 2009 verhaftet und vom Geheimdienst in Urmia schwerer Folter ausgesetzt, um ein erzwungenes Geständnis abzulegen. Im März 2016 wurden sie vom Strafrichter Mohammad Moghisei (Nasirianer) zum Tode verurteilt, im Juni 2018 noch einmal vom berüchtigten Richter Salavati.

Der Oberste Gerichtshof der Mullahs bestätigte diese Urteile im Jahr 2019. Ihnen wurde vorgeworfen, während des Aufstands im Dezember 2009 einen von Ali Khamenei beauftragten Freitagsgebet-Imam in der Khulafa al-Rashidin Moschee in Mahabad getötet zu haben. Zuvor wurde Anvar Khezri am 1. Mai 2024 hingerichtet und Farhad Salimi, Davood Abdollahi, Ayyub Karimi und Qasem Abesteh wurden am 23. Januar 2024, 2. Januar 2024, 29. November 2023 bzw. 5. November 2023 im Qezelhessar-Gefängnis hingerichtet. Die letzte Person in diesem Fall, Kamran Shaykheh, steht immer noch unter der Todesstrafe.

Heute wurden neben Khosrow Besharat auch Mohammad Reza Rahim Pour, Sirus Hayat Bini, Mohammad Karim Fazeli und ein weiterer Gefangener im Qezelhessar-Gefängnis hingerichtet. Gestern wurden Reza Gholamhoseini, Farrokh Khanmohammadi und ein weiterer Gefangener im Zentralgefängnis von Ilam gehängt. Am 12. Mai wurde Amin Jafari zusätzlich zu den vier zuvor angekündigten Hinrichtungen auch im Dastgerd-Gefängnis in Isfahan hingerichtet. Damit beläuft sich die registrierte Zahl der Hinrichtungen in den letzten 26 Tagen auf mindestens 103.
Der iranische Widerstand fordert erneut den UN-Menschenrechtsrat, den Hohen Kommissar für Menschenrechte, die zuständigen UN-Berichterstatter und -gremien sowie die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten auf, unverzüglich Maßnahmen zu ergreifen, um die Tötungsmaschinerie der Mullahs zu stoppen und die Gefangenen im Todestrakt, insbesondere Kamran Shaykheh und andere politische Gefangene, zu retten. Schweigen und Untätigkeit angesichts des Paten des Terrorismus und der Hinrichtungen stellen eine eklatante Verletzung der Menschenrechte und demokratischer Werte dar und ermutigen das Regime, seine Verbrechen im Inland und seine Kriegstreiberei im Ausland zu eskalieren. Dieses Regime muss von der internationalen Gemeinschaft geächtet werden, seine Verbrechen müssen dem UN-Sicherheitsrat vorgelegt und seine Führer vor Gericht gestellt werden.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrat Iran (NWRI)
15. Mai 2024