Saturday, December 10, 2022
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Internationaler Aufruf zum Stopp der geplanten Hinrichtungen Hunderter Menschen

Iran: Internationaler Aufruf zum Stopp der geplanten Hinrichtungen Hunderter Menschen

NWRI – Der Iranische Widerstand warnt vor der geplanten Hinrichtung Hunderter Gefangener in den Qezel-Hessar- und Gohardasht-Gefängnissen. Das iranische klerikale Regime bereitet die Hinrichtung einer Reihe von politischen Gefangenen als gewöhnliche Strafgefangene vor.

 

Glaubwürdigen Berichten zufolge wurden mehr als 300 Gefangene Mitte September im Qezel-Hessar-Gefängnis zum Tode verurteilt. Unter ihnen befinden sich politische Gefangene sowie diejenigen, die während der Aufstände verhaftet wurden. 120 von ihnen sind Gefangene, die gegen die Hinrichtung eines Mitgefangenen am 15. März 2011 protestiert und revoltiert hatten. Alle zum Tode verurteilten Gefangenen wurden in die 2. Abteilung des Qezel-Hessar-Gefängnisses verlegt, die den Gefangenen im Todestrakt zugeordnet ist. Proteste der Gefangene werden mit zusätzlichen Repressalien der Schergen begegnet.

Gleichzeitig wurden  74 Gefangene im Gohardasht-Gefängnis in der 3. Septemberwoche zum Tode verurteilt und anschließend, bis zur Hinrichtung, in den Todestrakt verlegt.

Allein im September hat das iranische klerikale Regime mindestens 100 Gefangene in iranischen Städten gehängt. Die Hinrichtung von politischen Gefangenen als Drogenschmuggler oder gewöhnliche Gefangene ist eine wohlbekannte Methode, welche die Mullahs seit 3 Jahrzehnten praktizieren.
Aus Furcht vor dem Anstieg der Volksaufstände im Lande und besorgt um seine schwankende regionale Front durch Intensivierung der Aufstände in den arabischen Ländern, bedient sich das iranische klerikale Regime dieser barbarischen Hinrichtungen, um eine Atmosphäre des Terrors zu schaffen und den Ausbruch des Volkszornes gegen sich zu verhindern.

Unter Wiederholung der Tatsache, dass das Schweigen und die Untätigkeit der internationalen Gemeinschaft dieses Regime ermutigt, seine Verbrechen fortzusetzen und zu verstärken, fordert der Iranische Widerstand den UN-Generalsekretär, den UN-Sicherheitsrat, die Hohe Kommissarin für Menschenrechte, andere UN-Gremien sowie alle Unterstützer der Menschenrechte auf, sofortige Maßnahmen gegen das mittelalterliche Regime der Mullahs im Iran zu ergreifen, um diese kriminellen Hinrichtungen zu stoppen.

Sekretariat des Nationalen Widerstandsrates Irans
06. Oktober 2011