Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Junger Mann wegen seiner Aktivitäten im Internet öffentlich ausgepeitscht

Iran: Junger Mann wegen seiner Aktivitäten im Internet öffentlich ausgepeitscht

Foto: Ein Mann wird öffentlich im Iran ausgepeitscht, bevor er erhängt wird. 6. August 2014. 

NWRI – Die iranischen Behörden ließen in der südlichen Stadt Bandar Abbas öffentlich auf dem Hauptplatz der Stadt einen Mann wegen seiner Aktivitäten in sozialen Netzwerken im Internet auspeitschen.

 

Der Provinz-Chef der Justiz des iranischen Regimes behauptete, der Mann habe Lügen auf  sozialen Netzplattformen veröffentlicht.

Der junge Mann, dessen Identität nicht bekannt gegeben wurde, wurde am 24. September öffentlich mit 74 Hieben ausgepeitscht. Dies ereignete sich einen Tag vor einer Rede Hassan Rohanis vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen, in der er zu zeigen versuchte, dass sich das Regime dem Extremismus mit der „wahren Botschaft des Islam“ entgegenstellt, während die extremistische und repressive Politik im Iran weitergeführt wird.

In der Zeit, in der er im Amt ist, hat die Zahl der Hinrichtungen die 1000 überschritten, wobei viele öffentlich vollstreckt worden sind. Außerdem waren viele Personen inhumanen Bestrafungen wie Amputationen ausgesetzt im Einklang mit Khomeinis öffentlicher Äußerung, er wünsche, dass ein Führer seines Regimes „ein Kalif, der Hände abhackt, peitscht und zu Tode steinigt“, sei.