Tuesday, January 31, 2023
StartNachrichtenMenschenrechteIran: Karikaturist zu 25 Peitschenhieben verurteilt

Iran: Karikaturist zu 25 Peitschenhieben verurteilt

NWRI – Die halbstaatliche Nachrichtenagentur ILNA berichtete am Donnerstag, dass das iranische Regime einen Karikaturisten wegen der Karikatur eines früheren Mitgliedes des Regimeparlamentes zu 25 Peitschenhieben verurteilt hat.
Mahmoud Shokraye kam vor Gericht, nachdem er ein früheres Mitglied des Parlamentes in der örtlichen Zeitung von Arak (Hauptstadt der Markazi Provinz) als Fußballspieler darstellte.

Die Menschenrechtsgruppe Amnesty International verurteilte am Samstag das Urteil und ergänzte, dass „die brutale Strafe für das Zeichnen einen harmlosen Cartoons die schaurige Nachricht an alle Iraner sende, dass sie nicht frei und friedlich ihre Meinung ohne Angst vor harten Repressalien der iranischen Machthaber äußern dürfen.“

Ann Harrison, die stellvertretende Direktorin für den Mittleren Osten und Nordafrika bei Amnesty International, sagte:“ Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die iranischen Machthaber unbarmherzig die Meinungsfreiheit angreifen. Auspeitschen ist eine grausame, inhumane und degradierende Bestrafung für alle Verbrechen, daher ist sie nach internationalem Recht verboten. Die iranischen Machthaber sollten diese Bestrafung erlassen, statt noch mehr Menschen dazu zu verurteilen.“